Beiträge von Willy

    Wie ein jeder weiss - die besten Autos gibt es halt in Unna + - 1okm


    (Gerade zurück aus Olten/CH - morgens mit der Bahn hin, nachmittag mit nem Auto zurück, mein Lebensradius ist halt größer als das einer Hauskatze)


    :)

    Deinen wirren Gedankengängen kann ich nicht folgen, so ein Mann von Welt denkt wohl völlig anders als ich,...du hast allerdings vergessen deinen Aston zu erwähnen.


    Wir zusammen in einem Forum das ist nichts, darum bleib ich nun hier weg.


    Willy

    Hier nebenan in Dortmund sehe ich einen SL untergehen.


    Ich sehe ihn seit vielen Jahren, ich denke es sind schon Jahrzehnte, unter einem Carport stehen, früher mit Kennzeichen, gepflegt wirkend, seit einigen Monaten, oder sind es auch schon wieder Jahre, ohne Kennzeichen und zunehmend verdreckt.

    Da ich immer nur das Heck sehe weiß ich, dass es ein 280 mit Heckspoiler in Silberdistel ist....ich glaube ich halte mal an und Frage nach, was mit dem Auto passieren soll....

    damals habe ich nach einem 280 in Silberdistel gesucht, vielleicht ist es ja dieser....



    Willy

    Den Caddy hatten wir auf dem "Gebrauchtkaufzettel" aber es waren hier in der Umgebung nur Diesel zu bekommen, die Kombination von Benzin, Automatik, Schiebedach und Fenstern rundum gab es einfach nicht.


    Ich habe 4 Jahre Caddy gefahren und war damit sehr zufrieden.


    Willy


    Das ist auf dem Bildern meiner, der war günstig, geht mir nicht auf die Nerven, ist bequem und ruhig.


    Anfangs war er eine Notlösung um das Boot ziehen zu können aber mit jedem Liter den er sich zieht, gefällt er mir besser. Ich bereue auch keine Sekunde, den winzigen Drehwurmmotor mit seinen sechs Zylindern und dem Minihubraum von nur 4000 Kubik genommen zu haben. Der Drehwurm heult bei 85 Km/h mit etwa 1700U/min vor sich hin, damit kann ich leben.

    Die 4700ccm V8 kosteten dasselbe Geld, die Karosserie und der Unterboden waren mir aber wichtiger, nach 2 1/2 Jahren Erfahrung mit dem Krieger würde ich ihn jederzeit genauso wieder kaufen. Was wird, wenn ich nicht mehr ziehen muss, weiß ich jetzt noch nicht....


    Willy


    107sl-freunde.de/index.php?attachment/6948/

    Warum soll ich beleidigt sein?

    Hätte meine Frau sich einen Wagen ausgesucht in den ich mich reinquälen müsste, dann hätte ich einen Grund beleidigt zu ein.


    Sie hat sich ein aber Auto ausgeguckt, dann hab ich probiert wie ich rein komme, wie ich sitze und wie ich wieder raus komme,....rechts natürlich.

    Wenn das gepasst hat, haben wir geschaut ob er hat was sie haben will und ob man nicht zwingend nehmen und bezahlen muss, was sie nicht haben will. Am Ende passte es beim Opel ganz gut....nur die Härte stört aber mit den 205/70 16 Winterreifen geht's etwas besser. 205/70 . hat der SL auch, allerdings in 14 Zoll.


    Willy

    Jaja,....ich kaufe für den kurzstrecken-Stadtverkehr einen Kompaktwagen, weil ich blöde bin.


    Ich war die Tage mit dem Grand Cherokee in zwei Parkhäusern, das muss ich nicht oft haben, *A6 und *C6 sind nochmal einiges größer als der Jeep.


    Meine Frau, die den Mokka fährt, rollt zweimal die Woche in eines von Unnas Parkhäusern, der Wagen ist 4,28m Lang und mit 1,85m Breite angegeben, Tatsächlich sind es aber 2.05m. A6 und C6 sind knapp 5m lang und sicher 10cm breiter als der Klein-SUV von Opel,...genau die richtigen Stadtwagen....aber selbst wenn meine Frau mit dem Bus in die Stadt fährt, ist da noch unsere Garage.


    Diese, unsere Garage, in der er steht wenn er nicht gefahren wird ist, wenn er vorn an der Wand lehnt und das Tor gegen die Stoßstange tickt, etwa 4,6m lang, die Toröffnung genau, eben alles gemessen, 2,13m breit.


    Wie also soll ich ein *4,93m Auto, das wahrscheinlich mehr als 2.13m breit ist, in die Garage bekommen? Auch ein W204, der nur 10cm länger ist als der nutzbare Raum in der Garage, passt eher nicht hinein. Siehe Bild, das Auto hat 2,27m und hinten ist noch eine Handbreit Luft.

    (der 202 hatte vorn und hinten um die 5cm Luft, den hat meine Frau immer prima eingeparkt)

    Vorn vor dem Haus stehen Linden, wer Linden kennt, weiß was die das ganze Jahr über für einen Dreck absondern, also ist es sinnvoll, den Wagen in der Garage zu parken.


    Klar könnte ich die Garagen umbauen oder gleich ganz umziehen....in der zweiten Garage, die länger ist, stehen der 107 und drei Motorräder.


    Willy


    Eigentlich die Gründe die für uns gegen alle modernen Autos, in der Fahrzeug (99% Stadtverkehr) und Preisklasse, (25000€ mit etwas Luft nach unten und oben) die wir wollten, sprechen.


    Zu hart gefedert, dieses Gerede von schwammigen Fahrverhalten interessiert uns nicht, wir wollen sanft gefedert durch die Gegend rollen, wir haben es nicht eilig, fahren keine Rennen und die Sicherheitsreserven holen wir über reduzierte und angepasste Geschwindigkeit rein.


    Zuviel Firlefanz* den wir nicht brauchen, außen zu breit für den kleinen Innenraum. Der W202 als Mitteklasse ist 10cm schmaler als der Kompakt SUV auf Kleinwagenbasis. Dazu die Motorleistungen die wir, für ein überwiegend in der Stadt genutztes Auto auch nicht brauchen und die bescheuerte Zubehörpolitik. Für eine AHK muss man eine Lederausstattung dazu nehmen, die haben doch einen Knall....etliche andere Dinge die miteinander aber auch gar nix zu tun haben, werden in den Ausstattungspaketen kombiniert und verteuern den Wagen unnötig.


    Zur Suche könnte ich einige DIN A4 Seiten schreiben....habe ich in der "Garage" ja auch gemacht. Vom Fahren her hat uns der Dacia Duster am besten gefallen, am Ende kam, in der Ausstattung die wir wollten und nicht wollten, der Mokka dabei heraus.


    (*andere finden gut was wir nicht wollen, ist halt Geschmackssache)


    Gruß

    Willy

    Bengt,


    es ist ja nicht nur der Kühler der heiß wird und der kühlenden Umströmung bedarf. Ich nehme jetzt einfach mal an, dass der ganze Motor auf eben diese Dauerdurchleitung der Luft hin ausgelegt ist. Der Mengenteiler, die Lichtmaschine, der Ölkühler, die Servolenkung, alles Dinge, die nicht völlig mit der Wassertemperatur gleich erhitzen.

    Die Messungen die das Werk vorgenommen hat, waren halt alle mit dem ollen Viskopropeller.


    Gruß

    Willy

    Hi,


    der Serien-Lüfter läuft ja immer lose mit, er sorgt also auch im Stillstand für permanenten Luftaustausch im Motorraum. Erfolgt dieser Luftaustausch nicht, wird es warm dort vorn. Neben dem Kühlwasser ist da auch noch das Öl, hier verhält sich die Temperatur etwas anders als bei Wasser, doch auch sie geht im Stau hoch und der immer laufende Lüfter kühlt auch das Öl, die Temperatur bleibt recht gleichmäßig und geht nicht, wie bei einem Elektrolüfter hoch und wird dann plötzlich wieder runter gekühlt. Schadet sicher nicht aber dieser Heulton den viele Elektrolüfter von sich geben, passt nicht so richtig zu einem Klassiker.

    Mit dem kleineren Lüfter bin ich sehr zufrieden, das leichte Rauschen, welches zum 107 gehört, ist da aber halt nicht so aufdringlich.


    Aber wie so viele Dinge im Leben, sieht auch das jeder auf seine Art.


    Nachtrag: da ich ein Ölthermometer im 107 habe, kann ich die Öltemperatur gut beobachten.


    Gruß

    Willy

    Hi Thomas,


    eigentlich ist es immer das Gleiche, was soll man auch sonst dazu schreiben?


    Ich kann nur vergleichen, was ich kenne, allerdings habe ich andere Prioritäten als viele "moderne" Fahrer. Mein Auto muss komfortabel sein, auch vom Fahrwerk her, präzises Gehoppel brauche ich nicht, da ich im öffentlichen Straßenverkehr keine Rennen fahre. Einen Grenzbereich, wenns mich mal überkommt, kann ich sogar mit einem 68er Ford 12M erfahren, nur halt bei geringerem Tempo. Ein Drift mit dem alte C180 mach mir genauso viel Spaß wie er mir mit einem 911 machen würde. Wie schon geschrieben, halt auf niedrigem Geschwindigkeitsniveau.


    Der Opel würde mit 205/70 16 schwammig hat man mir geschrieben, auch bei Winterreifen seinen 215/60 17 einfach besser, präziser....noch erstrebenswerter sei es, auf 18er zu gehen. Will ich aber nicht, ich fahre nur so schnell, wie es mit den 205/70 geht, mit den entsprechenden Reserven natürlich. Meine Frau, die den Wagen zu 99% fährt, ist noch ruhiger unterwegs, nur auf der Autobahn, da lässt sie das Ding laufen.


    Bei 180 finde ich, läuft der Opel mit den schmaleren, höheren Reifen sogar spurtreuer, ruhiger als mit den Sportexemplaren. Die Tage waren wir ein Boot ansehen, da sind wir einige Kilometer über die Autobahn gefahren, dasselbe Teilstück wie kürzlich mit dem Jeep. Der Ami, ein älteres Exemplar, noch mit Starrachsen, lief bei 180km/h deutlich gelassener seine Bahn, als der Mokka. Für weitere Fahrten die bessere Wahl, dazu der geschmeidige Sechszylinder....was macht es, dass er mit dem doppelten Spritverbrauch glänzt? Nix! Nur auf Parkplätzen und in Parkhäusern kommt der Mokka etwas entspannter rüber, auch wenn er 10cm breiter ist als der C180.

    Die Sitzhöhe finden wir beim Mokka prima, (fast so hoch wie der Jeep) man kommt gut rein/raus und die Übersicht ist besser als im C180. Die Bodenfreiheit ist allerdings wie beim normalen PKW, Geländewagen geht anders, wir haben auch auf Allrad verzichtet.


    Auf das Spielzeug, Bildschirm, Bordrechner mit allem möglichen Zeug können wir verzichten, die wichtigsten (überflüssigen) Angaben wie Momentan Verbrauch, Durchschnitts Verbrauch, Restreichweite, Außentemperatur und Himmelsrichtung hat der alte Ami auch.


    Unterm Strich sind wir uns einig, dass wir den Opel nicht noch einmal kaufen würden, die Probefahrt war eindeutig zu kurz. Könnten wir die Zeit zurück drehen, würden wir nach einem tadellosen 202, 124 oder einen kleinen Cherokee suchen. Aber egal, verglichen mit ähnlichen Autos seiner Größen und Preisklasse ist er gar nicht so übel und wir werden uns daran gewöhnen.


    Heute war unser Sohn da, der fährt den C180 auf und wir sind zusammen zum Baumarkt.....eine Wohltat, das Auto!



    Vorgestern habe ich mir die Oldtimer Markt mitgebracht, nette Autos drin aber so richtig angetan hat es mir der Jeep Wagoneer! Noch ein richtiger Amerikaner, verspielte Formen, 5724 Kubik, von 1963 bis 1990 gebaut, wenn ich das richtig überflogen habe. Den, ebenfalls im Heft vorgestellten BMW Z1 würde ich dafür lächelnd stehen lassen. Mal sehen, wenn das Boot mal weg ist, könnte ich mir wirklich vorstellen, den Wagoneer anstelle des Grand Cherokee zu fahren, wobei ich den auch immer mehr mag....passt irgendwie zu mir das Ding.


    Gruß

    Willy

    Nabend,


    es gibt verschiedene Ausführungen. Ich habe einen vom 280 oder 300SL eingebaut, weil ich den originalen Lüfter aufarbeiten/polieren wollte. Da vom 6 Zylinder etwas kleiner ist, weniger Blätter hat, dadurch leiser läuft, die Kühlung trotzdem einwandfrei funktioniert, habe ich ihn drin gelassen und den originalen, siehe Bild, in den Keller gehängt.


    Die Kupplung (1) ist mit 4 Schrauben befestigt und an der Kupplung ist dann der Propeller (2) verschraubt. Ist ansich recht simpel und man kommt ganz gut bei, kann nur etwas Gefummel werden und man muss etwas aufpassen den Kühler nicht zu beschädigen. Bei meinem ging er raus ohne das Plastezeugs abzubauen.


    Gruß

    Willy


    Hi,


    ich würde die Viscokupplung bestellen und dann austauschen. Irgendwo habe ich mal eine Anleitung gelesen, wie man die Silikonflüssigkeit tauscht aber ob das bei so einem alten Teil wirklich Sinn macht?

    Austauschen kann man selbst, ist Schrauben für Anfänger, das spart die Kosten für den Mechaniker.


    Gruß

    Willy

    Schweden ist immer eine Reise wert; sei sie noch so kurz.... Ein wunderbares Land, man sollte sich Zeit nehmen.


    Gruss


    Frenek

    Wenn ich mir das Land ansehen möchte, fahre ich hin um mir das Land anzusehen, wenn ich ein Auto suche, dann um mir das Auto anzusehen. Wenn ich mir jeden Ort genauer angesehen hätte, den ich angefahren habe als wir ein Boot suchten, wären wir heute noch unterwegs.

    Bei der letzten Suche sind wir sicher 3000km gefahren,.....gekauft haben wir dann, wie eigentlich immer, auch wenn ich Autos oder Motorräder suchte, in der näheren Umgebung.

    Je weiter weg, desto schäbiger waren die Teile.


    Gruß

    Willy

    Von Zeit zu Zeit schau ich mal in die Preistabellen und kann erhebliche Unterschiede erkennen, hier aus zwei Zeitschriften, die in ihren Zahlen doch erheblich voneinander abweichen. Bei Zeitschrift 1 folgendes Bild:

    In gepflegtem Zustand liegen die

    280er bei 35000€

    350er bei 36000€

    450er bei 38000€

    Eine andere Zeitschrift sieht das anders, sie schreibt allerdings eine Zustandsnote in ihre Liste*, ich habe die "2" mal mit gepflegtem Zustand gleich gesetzt, hier liegt der

    280er bei etwa 29000€

    350er bei ca. 28000€

    380 und 450er um 33000€

    500er Vormopf knapp 43000€

    300er 34000€

    420er rund 38000€

    Der 500 Mopf ist ebenso wenig aufgeführt wie die rückgeholten Fahrzeuge. Erstaunlich finde ich, was ich schon länger sehe, den Sprung des 500 Vormopf, (ist mit Baujahr aufgeführt) im Vergleich mit dem 300er. Wie ermitteln die eigentlich die Preise? Schaut man die Angebote durch oder gibt’s da andere Umfragen?

    *Was die Zustandsnote angeht, so kann natürlich auch ein Zustand 3 oder sogar 4 gepflegter daher kommen als ein zweier. Ein schäbiger Zweier, dreckig, stumpfer Lack sieht meiner Meinung nach ungepflegter aus als ein aufpolierter Dreier oder Vierer, der innen sauber, adrett und aufgeräumt daher kommt aber halt viel gelaufen hat und einige Betriebsspuren aufweist.

    Willy

    Gestern oder vorgestern, als Rentner habe ich mit der Zeit einiges an Gefühl für die Zeit verloren, hatte ich die Motor Klassik im Kasten und inzwischen auch einen Blick hinein geworfen.

    Der erste große Bericht befasst sich mit schönen Coupés, also ein Beitrag ohne Mercedes. Nichts gegen Mercedes aber ich war und bin der Meinung, dass sie keine schönen Coupés haben. Die 124/126 finde ich formal ganz gelungen, für mich läuft ein Coupé aber, zum Heck hin, sanft abfallend aus. Hier punkten der Granada und der Audi voll!

    Den Audi finde ich von seiner Art her eher italienisch, obwohl die Form von der des amerikanisch anmutenden Granada kaum abweicht, beide schön aber so richtig ansprechen kann mich der Ford, einfach weil er mehr optische Masse hat, wuchtiger rüber kommt und auch wuchtiger fährt. Es stehen 1100kg von 112PS angetrieben gegen 1300kg, mit lediglich 108PS beglückt, so sind natürlich die Fahrleistungen recht unterschiedlich, die Autos fühlen sich auch anders an, beide kenne ich, allerdings als Limo und, den Granada, auch als Kombi aus eigenem Besitz.

    Durchaus sportlich der Audi, ruhig und gelassen, beinahe staatstragend der Ford.

    Der dritte Wagen im Vergleich steckt, was die Motorisierung angeht, beide lässig in den Kofferraum, denn der Commodore GSE kann immerhin 155PS abrufen und die kann er auch gut verwalten. Auch ihn, allerdings als GS, kenne ich aus eigener Erfahrung. Er ist eher unauffällig, dabei aber auch heute, ich glaube das kann ich aus der Erinnerung noch sagen, durchaus alltagstauglich, sowohl über Landstraßen als auch auf der Autobahn. Tacho 200 geht der Wagen lässig mit, kommt gut von der Ampel weg und ist halt ein Opel.

    Nur die Form, die ist eher wie die Mercedes Coupés, eine Limo mit etwas verändertem Dach, also nichts wovon man, jedenfalls ich, ins Schwärmen kommt. Das A-Coupé war da anders….würde formal eher zu Audi und Ford passen.

    Ich weiß dass mein Geschmack für Mercedes Fans eher komisch scheint, das liegt daran, dass ich Mercedes früher gar nicht mochte, den 220S, also die Heckflossenbaureihe, groß und klein, die waren damals, als Steppke für mich so eine Art Überautos.


    Ich kann mich, aus Kinderzeiten, noch nebulös an Ferienreisen mit unseren Autos, Käfer und Ford 12M erinnern bei denen mein Vater auf der Autobahn, bei bescheidenen 100/120 km/h, immer von „Schnellen Hirschen“ sprach, wenn so ein Fahrzeug von hinten aufkam und mit atemberaubenden 150 oder mehr Sachen an uns vorbei zog. Ich habe die Bilder der Sterne noch vor Augen, die Front hoch zum Himmel hin, das Heck, mit den vollen Kofferräumen tief in den Federn hängend, wie ein startendes Flugzeug.

    „Wir könnten ja auch schneller“, meinte mein Vater zuweilen aber er war zu sehr auf „Ankommen“ gepolt, was ich damals nicht, heute aber sehr gut verstehe.

    Mein Geschmack, um darauf nochmal zurück zu kommen, ist stehen geblieben, vor vielen Jahren, teilweise in meiner Kindheit, teilweise in meiner Jugendzeit, nur in wenigen Dingen habe ich ihn dem Zeitgeist anpassen können. Unsere Autosuche zeugt davon, ich hätte, ohne zu zögern, statt des Opel Mokka einen BMW 2002, 316, einen Kadett B oder ein vergleichbares Auto, technisch natürlich etwas angepasst, gekauft.


    Der 107 hat sich, das weiß ich noch genau, 1978 in mein Leben geschlichen. Da nämlich lag meine Frau im Krankenhaus und auf dem Parkplatz desselben brach unser Opel Rekord C Caravan mit einer Unpässlichkeit des linken Traggelenkes in sich zusammen und ein Arbeitskollege, (er hatte gewissen Nebeneinkünfte) lieh mir daraufhin seinen 350SL. Die wenigen Fahrten damit, er fraß wie die Hölle, sind hängen geblieben.


    Aber genug davon, nehmen wir uns das Heft wieder zur Hand und schauen weiter.


    Eine 35000km lange Rundreise im Porsche 928 GT wird im nächsten Bericht beschrieben. Reiseberichte lese ich nur am Rande, denn ich bin nicht sehr reisefreudig, eher heimatverbunden und treibe mich daher meist in 250km Umkreis herum. Aber der Bericht ist nett bebildert und sicher lesenswert.


    „Oldtimer einwintern“, das darf natürlich nicht zu kurz kommen, so finden wir auch hier wieder einen Beitrag dazu. Nicht verstehen kann ich den Rat das Auto gründlich zu waschen, abzutrocknen und dann weg zu stellen. Ich würde den Wagen, wenn überhaupt, nicht mit hunderten von Litern fluten , sondern bei trockenem Wetter oberflächlich waschen und dann gründlich trocken fahren!

    Da sind so viele Stellen an denen sich das Waschwasser längere Zeit hält, das glaubt man gar nicht.


    Uhrenwerbung, wie in vielen Autozeitschriften,…Seiko, 5 Seiten,…ich habs nicht so mit Uhren, jedenfalls nicht mit teuren, edlen Uhren. Von den „Zwiebeln“ allerdings habe ich einige hier liegen, auf den ersten Rundblick zähle ich 11 Stück. Von der Werbe Uhr einer dünnen, nicht unumstrittenen Tageszeitung über Citizen, Seiko, Jughans, Casio, Fossil bis hin zu einem Rolex Imitat geht das. Im Augenblick trage ich die älteren, zierlich gebauten Juvenia und Junghans am liebsten, weil ich sie nicht am Arm spüre. Bin ich unterwegs liegt der Fokus auf gute Erkennbarkeit ohne Lesebrille….aber ich schweife schon wieder ab, klar, ich habe ja auch Zeit, das Wetter taugt nichts, die Dachrinnen rundum habe ich gestern gereinigt und sonst ist alles takko rund um Haus und Fahrzeuge.


    Weiter im Heft,….Ferrari 208 Turbo gegen Lotus Turbo Esprit. Das ist ein Artikel den lese ich wohl aber eher so, wie ich mir früher die Bilder im Autoquartett ansah, einigermaßen interessiert aber für mich nicht weiter interessant, weil sie nicht meinen Vorstellungen von einem Auto entsprechen.


    Was kommt denn nu? Eine Doppelseite mit alten Volvos, nur Bilder mit kurzen Erläuterungen was es ist. Hmm,…Volvo, von echt flott, Amazon bis wuchtig gediegen, 262C geht die Palette. Finde ich als Klassiker alle recht ansprechend, zumal es für mich immer Exoten waren.


    Es folgt eine Reportage über Rover und Jaguar, danach geht es um den BMW 507, einst verschmäht, heute verehrt. Drollige Welt….

    Sachsen Classic, die bekannte Ausfahrt wird dem Leser näher gebracht, natürlich wird die Prominenz die daran teil nimmt, namentlich erwähnt. Mir persönlich ist völlig egal ob irgendwo eine Baronin von Lifting oder ein Fürst Sausundbraus mitfährt aber die Geschmäcker und Vorlieben sind, Gott sei Dank, verschieden.


    Vor dem Anzeigenteil wieder die aktuelle Preisliste für Oldtimer, die interessiert mich allerdings nur soweit dass ich vergleiche, was ich für meinen denn bekommen würde. Nicht in schnöden Euros sondern an automobilem Gegenwert, da stehen Isabella Coupé, (mein erstes Auto) und VW Käfer, (mein liebstes Auto) als Cabrio ganz oben auf der Vergleichsliste.

    Sonst sind mir diese Wertermittlungen schnuppe, denn verkaufen werde ich wahrscheinlich nicht, wobei mal natürlich niemals „nie“ sagen sollte. Mein Problem ist einfach, würde ich den SL verkaufen und nicht unmittelbar einen anderen Oldie, nach dem es mich spontan verlangt, kaufen könnte, wäre das Thema „alte Autos“ in Sinne von Oldtimer, durch.


    In der auf Papier gebrachten „Service Station“ finde ich heute den Jaguar XJS mit dem vernünftigen 3,6/4.0 Motor. Einen 4.0 mit sechs Zylindern habe ich in meinem alten Jeep Grand Cherokee und bin begeistert von diesem R6. Er ist, bis auf Hubraum und Zylinderzahl natürlich kaum vergleichbar aber so stelle ich mir den Motorlauf bei den Jaguaren auch vor. Kein Mensch braucht einen V8 oder gar V12 um glücklich zu sein.


    Kostencheck Mercedes W123. Eine der unemotionalsten Baureihen die ich kenne, wobei ich zugeben muss dass ich seinem Nachfolger, einen W124T mit der kleinsten Maschine, (2.0 136PS) seit über zwei Jahren hinterher heule.


    Ich glaube, eine stille Zufriedenheit ist eine der stärksten Emotionen was Autos angeht, stärker noch als Begeisterung die in der Regel eher oberflächlicher, zur Schau getragener Natur ist. Meine Gedanken schweifen hier wieder hinüber in meine Garage und bleiben an den dort befindlichen Fahrzeugen hängen….alles sehr unspektakulär aber irgendwie gut für den inneren Frieden. Nur die Gedanken an Isabella und Käfer bringen mich zuweilen etwas in Unruhe.


    Nach etlichen Sportseiten, mit Sport habe ich nichts am Hut, bilden die Seiten zu Lancia Fulvia den Abschluss des Heftes.


    Diese Lancias haben ja was, auch wenn sie für mich nie in Frage kamen. Ein alter Freund besaß mal einen HPE 2000 und ich war mal kurz davor einen von Zagato gezeichneten Fulvia Sport zu kaufen. Ich weiß sogar noch den Preis und wo er stand, erworben habe ich dann aber, für den halben Betrag, einen Kadett B Coupé. Immer wenn ich dort mal vorbei komme, es war in Dortmund auf der Bornstraße, nahe dem Borsigplatz, bei einem Fähnchenhändler,….lang lang ist es her!


    Das wars, kann sein dass ich mal wieder einige Fehler, die auch meinem Rechtschreibprogramm durch gingen, übersehen habe aber den eigenen Kram zig mal nachzulesen nervt. Wer bis hier durchgehalten hat, möge mir daher vergeben.


    Willy

    Hallo Thomas,


    hier war ich zwar nicht der erste, angemeldete User aber auch von Anbeginn dabei. Allerdings wurde mir der Ton nachher zu heftig, da habe ich mich zurückgezogen in die SL-Garage und sonst fast nur noch in der SZ geschrieben.


    Gruß

    Willy