Beiträge von thoelz

    Die Doppelscheinwerfer gefallen mir am 107 gar nicht schlecht. Mal was anderes.


    Kann mich noch an den exzellenten Ruf der 750 Four erinnern, obwohl sie ja vor meiner Zeit war.


    Das allgemeine Größen- und Leistungswachstum ist bei den Motorrädern heute wahrscheinlich ähnlich, wie bei den Autos. Wobei ich von modernen Motorrädern noch weniger Ahnung habe, als von modernen Autos. Neben einem großen SUV sieht ein 107 fast aus wie ein Spielzeug.

    Mehr Leistung bedeutet nicht unbedingt mehr Fahrspaß. Das sehe ich auch so. Wenn ich schon sehe, wie zusammengefaltet die Fahrer auf modernen Sportmotorrädern sitzen: das ist nichts für mich. Und die womöglich mitfahrende Sozia leidet, zusammengefaltet wegen der hohen Fußrasten und des minimalistischen Sitzes, noch mehr.


    Wie wäre es mit einer Honda XL 250, CB 250, Yamaha XT 250 oder ähnlichem für Dich?

    Kleine Ergänzung: Dein 500er jetzt in abwechslungsreicher US-Optik?!?

    Morgen Willy,


    vielleicht findet sich bei den Japanern ein leichtes Krad in Deiner Liga.


    Mit den alten Boxer-BMWs bin ich, ehrlich gesagt, nie so recht warm geworden. Die Schienbeine an die Zylinder gestoßen, mechanisch sind die Dinger laut, beim Anfahren fährt man hinten erstmal nach oben (so ein übles Aufstellmoment des Kardanantriebs ist schon beachtlich) und die Leistungscharakteristik erinnert an eine Sinuskurve: unten wenig, kurz was in der Mitte und ober wieder nix.


    Weshalb ist Dir die alte Four zu eng geworden? Bin ich nie gefahren, aber man hört viel Gutes über dieses Krad.

    Hallo Hartmut,

    da ging es dir wie mir kurz und knapp die Prüfung und der hätte gleich eine H Abnahme gemacht aber bei 3 liter Hubraum lohnt sich das nicht.

    Brauchte dann neue Papiere, neue Schilder mit neuer Nummer weil die alte dann zu lang wäre und die hier mit Engschrift auf der Nummerntafel einen mega Zirkus machen.

    Vor gut drei Jahren habe ich meinem 107 das H-Kennzeichen gegönnt.

    Man spart ja doch Steuern.


    Und letztes Jahr dann auf H und Saisonkennzeichen umgerüstet, weil ich in den Wintern sowieso nicht gefahren bin.


    Außerdem bin ich so die ungeliebte "56" auf dem Nummernschild losgeworden. Das Thema mit der Nummer, die dann zu lang werden würde, läßt grüßen.


    Kam ja, weil vor elf Jahren, als ich den 107 erwarb, ich meine Mutter (hatte beruflich leider keine Zeit), zur Zulassungsstelle schickt mit einer langen Liste an Wunschkennzeichen.


    SL500 wäre mein Favorit gewesen. Oder SL50, SL5, R107, R71 (Jahr der Vorstellung), R 88 (Baujahr), was auch immer. Die Liste war lang. Keines der Kennzeichen frei.


    In der Ratlosigkeit bekam ich dann die "56" verpaßt, die ich glücklicherweise wieder los bin.


    Vielleicht freut sich ein 560 SL-Fahrer mittlerweile über diese Nummer.

    Heute H-Abnahme bei GTÜ gemacht - ohne Mängel! Das freut.

    Und das offen Fahren hat bei dem Wetter tierisch Spaß gemacht. Fenster runter, Windschott weggeklappt - offen Fahren pur! Herrlich!

    Glückwunsch zur bestandenen H-Abnahme und weiter viel Spaß beim Fahren. Vielleicht schaffe ich es heute auch mal wieder. Wäre das zweite Mal für dieses Jahr...

    Irgendwas mit neuer Grundsteuer kommt wohl auf uns zu.

    Darf ich einen Tip abgeben? Günstiger wird es wohl nicht. :(


    Interessant, was Du schon alles für Fahrzeuge hattest.


    Ich bin ja einfach gestrickt und fahre meine Kisten meistens sehr lange.


    Versuche gerade, das alles mal in Erinnerung zu rufen:


    2xHonda DAX

    1x80er Leichtkraftrad

    1xMotorrad

    4xAlltagsauto


    Aktuell, also alle mindestens seit einem Jahrzehnt, der R107, der Käfer und der E36. Das wars. Dabei bin ich noch gar nicht so alt. ^^

    Hat bestimmt ordentlich Spaß gemacht.


    Wenn ich so zurückdenke, was wir zwischen 15 Jahren (Moped) und ca 25 Jahren für viel unvernünftigen Spaß auf zwei und vier Rädern hatten: unbeschreiblich schöne Erinnerungen.


    Leider kann der Großteil der nachwachsenden Generation damit wohl eher wenig anfangen. Der erhobene Zeigefinger der Weltverbesserin:innen (m/w/d) herrscht. :(


    Wenigstens hat der 107-Club eine Initiative gestartet, unter allen Mitgliedern jünger als 30 per Losverfahren einen 560 SL für ein Vierteljahr kostenlos zur Verfügung zu stellen, um sich an das Hobby heranzutasten.

    Ein Freund hat sich nach dem 500SL (Mopf) einen Z3 3.0 gekauft und es nie bereut. Ich muss gestehen dass ich daran auch schon mal dachte den schweren 107 für SLK oder Z3 abzugeben. Aber ich bin sehr unentschlossen, zumal ich bei unserem 107 weiß, woran ich bin.


    Gruß

    Willy

    Das sind zwei völlig unterschiedliche Welten.


    Den Z3 bin ich zwar nie gefahren, aber die technische Basis, den 3er E 36, kenne ich gut (habe selbst noch einen im guten, originalen Zustand).


    Mit drei Litern ist die Baureihe deutlich flotter als ein 107 mit fünf Litern. Und in puncto Fahrwerk noch deutlich besser als ein R 129, wie mir ein Freund, der beide hat, bestätigt.


    Das solide, quasi "hier bin ich zu Hause"-Benz-Gefühl vermitteln aber nur eben diese.


    Also eigentlich am besten je ein Exemplar von beiden Herstellern. :)

    Interessanterweise, beim Quervergleich, sind vom Fahrgefühl her 107 und 129 gar nicht so meilenweit auseinander, wie man denken könnte.


    Beide typisch eher schwere und solide Mercedes'. Die BMWs leichtfüßig und agil.

    Hallo,


    habe mir noch nie Motorsport angeschaut.

    Nicht aus ideologischen Gründen, sondern weil ich das irgendwie nie so spannend fand. Gilt auch für andere Sportarten.

    Fußball nur, wenn es in der EM/WM um die oberen Titel ging, aber da hat sich D ja seit Jahren eher herausgeschossen, wenn ich das richtig mitbekommen habe.


    Da treibe ich lieber selbst Sport.

    Für mich war das offene Fahren der Hauptgrund für den 107.


    Als junger Erwachsener fuhr ich viel Motorrad. Im Sommer mit kurzer Hose und T-Shirt. :huh:


    Undenkbar heute. Weil mir das zu unsicher wurde, fahre ich heute nur noch mit Schutzkleidung.

    Ist aber umständlich und wenn man irgendwo eingeladen ist steht man die ganze Zeit in der vollen Montur rum.


    Also mußte ein Cabrio her.


    Italiener und Engländer waren mir zu unzuverlässig, für einen Citroen DS bin ich nicht intellektuell und frankophil genug.


    Also sollte es etwas solides aus D werden.


    Einen Käfer habe ich schon, also keine Dublette als Cabrio. Der 911 ist mir zu unruhig. Das Audi-Cabrio der 90er zu modern.


    Also seit elf Jahren der 107. Auch wenn ich nur noch ca 500km/Jahr fahre.

    Hallo Hartmut,


    haste Glück gehabt. Ist schön.

    Immerhin hat also Audi erkannt, daß die eigene Tradition viel wert ist und man auch die Oldies am Laufen halten sollte.


    ----


    Im Straßenbild sehen wir viele neue Mercedes. Sehen oft wirklich gut aus. Nur: wäre der Stern weg, könnte da ein Emblem der Beliebigkeit sein und fast niemand würde das merken.


    Ist bei unseren Autos deutlich anders.

    Hi Willy,


    kommt natürlich immer auf die eigenen Fähigkeiten an.

    Meine sind da wohl zu schlecht. Mein Erstkontakt mit einem Quad (nehme ich mal, obwohl nicht ganz passend, in die Rubrik Zweiräder ohne Möglichkeit zur Schräglage) war eher ernüchternd.


    Das lockig-flockige Kurvenwieseln stellt sich nicht recht ein.


    Aber natürlich: jeder wie er mag. Ist doch schön, wenn jeder seinen Spaß hat.

    Hallo Marinko,


    schön, hier von Dir zu lesen. Lange ist es woanders her. :)


    Zum Thema: der Komfort fällt natürlich mit abnehmenden R-Querschnitt deutlich.


    Andere 107-Fahrer, die große Felgen fahren, haben gesagt, ist ist nur für die optische Show. Je nach Einpreßtiefe der Felgen (können positiven Lenkrollradius bekommen, der in Wirklichkeit schlecht ist).


    17 Zoll wäre mir optisch schon zu groß. Habe irgendwo mal einen 107 mit Gullideckelfelgen mit 16 Zoll gesehen. Das sah gut aus. Sage ich als Originalfreund.

    Ein Gespann wäre einer Alternative, kürzlich ist mir ein Ural Gespann knapp entgangen aber eigentlich bin ich ganz froh, denn da hätte ich die Plaketten wohl gegen welche von BMW tauschen müssen.

    In einem Seitenwagen dürfte ich die Kleine ohne jede Sicherung mitnehmen, nur ein Helm wäre erforderlich.


    Gruß

    Willy

    Die Gesetzgebung muß man nicht verstehen.

    In einem 107 mit viel massivem Blech drumrum sitzt ein Kind, auch ohne KiSi, bestimmt viel sicherer als im Motorradgespann.


    Wobei sich mir der Sinn eines Gespanns ohnehin nie erschlossen hat (wie beim Trike auch). Die Nachteile des Motorrads mit denen des Autos kombiniert ohne echte Vorteile zu bieten.

    Rechnen wir mal:

    Mopf Serie 205/65 15 = Reifen 20,5cm x 0,65 x 2 (ober- und unterhalb der Felge) = 26,65 cm + Felge 15 x 2,54 (Zoll in cm) = 38,1 = Gesamtdurchmesser 64,75 cm


    225/45 17 = Reifen 20,25 plus Felge 43,18 = gesamt 63,43 => paßt bis auf ca 2%