Beiträge von Gerd-

    Ich kaufe wenn es irgend geht auch national.

    Es gibt hoch- und minderwertige Öle und dann noch die ganz mistigen Recyclingöle, die Mercedes Motoren sind ja "Bauernmotoren" mit recht wenig PS per Liter, die fressen fast alles in passender Viskosität.

    Meinem AM würde ich das nicht antun, die überleben das nicht.

    Ausserdem gehört "Geiz ist geil" absolut nicht zu meinen Wahlsprüchen, eher schon "who pays shit - gets shit" Bin ja auch kein Schwabe sondern frankophiler Genussmensch aus dem lebenslustigen Saarland, wo es an den Tankstellen noch vier Sorten Champagner gibt, anstelle irgendeiner Freschenett Plörre aus dem Tankwagen :)

    Für den AM ist dieses Öl vorgeschrieben, gibts aber auch von Liqui Moly als Synthoil Race Tech GT1, das hab ich auch jetzt drin.

    das 20W50 ist auch für den RR vorgeschrieben, es ist als Classic von LM milder legiert, wie halt damals.

    Molly war mir irgendwie sympahtischer, der Hund eines Freundes heisst so :)


    a pro pos Hund - mal wieder Zeit für ein Hundebild:


    53df4aa375.jpg


    Zu dem Link, Ich lese auch lieber die schweizerischen Zeitungen, - ja die sogenannte GroKo in -10W-50, also überflüssig (um beim Thema zu bleiben) die nach neuesten Umfragen eher eine KleiKo bzw. LoKo (Lo für Loser) ist, verkaufen uns den Ausverkauf deutscher Interessen als "europäisches Zukunftsprojekt" die Kanzelette macht wie immer die Raute, hauptsache sie kann an ihrem Sessel kleben.



    Palindrom Otto - ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie - (politisch korrekt funktioniert es nicht) willkommen zurück! 8)


    Poldis Aussagekraft seiner Postings entspricht in etwa der, der von ihm so geliebten Mutti, nur deutlichst kürzer, das macht ihn mir symphatischer als Mutti, Von Ottos Beliebtheitsranking abgeleitet liegen ja beide z.Zt. gleich auf.


    zum Öl - RR: 20W50 Liqui Molly Classic - AM: 10W60 Shell Helix Ultra Racing


    :D

    Handbuch hin - Handbuch her - 1,5 ltr. auf 1.000km ist grenzwertig, wahrscheinlich hat Daimler da auf Nummer Sicher gegriffen um Reklamationen zu entgehen.

    Mein 500 SL brauchte auf 1.000km 0,25 ltr, die beiden 5ltr. SLC etwa ebenso. Zum V8 Vergleich: Mein 5,3ltr. V8 Aston Martin braucht auf 5.000km einen halben Liter Öl (56.000 km auf dem Tacho) der 6,8 ltr. V8 im 73er RR Corniche knapp unter einem Liter auf 1.000 km, das ist sehr gut bei dem großen Motor. AM und RR haben einen Voll-Alumotor mit Gusslaufbuchsen.


    Ich würde da bei dem 560 erstmal nichts machen (ausser wie von mir oben geschrieben den Beschleunigungs/Gaswegnehmen Test machen)

    wenn es die Ölabstreifringe wären, müsste er bei Kickdown blau qualmen, da soll Dir am besten mal jemand hinterherfahren (man siehts nicht immer selbst). Qualmt er da nicht, sondern dann bei Gas komplett weg nach dem Beschleunigen, sind es die Ventilführungen

    Da hst Du sicher recht erstmal eine "Notoperation" durchzuführen. Da die Sitze meines 450SL ziemlich plattgesessen waren und ich noch original Mercedes Bezüge hatte, habe ich mich halt entschlossen sie wieder auf Neuzustand zu bringen. Interessant war, der Sattler hatte einige Mühe die neuen, aber 10-15 Jahre alten, Originalbezüge aufzuziehen, da hatte über die Jahre ein Schrumpfungsprozess eingesetzt

    Ja die ACC von Chrysler ist eine echte Seuche, die elektronische Alternative die man in den USA beziehen kann, ist wesentlich besser, ein Bekannter hat die schon ohne Probleme viele Jahr drin

    Nun, das ist eine etwas zweifelhafte Maßnahme, Macht man es richtig, wird der Sitz völlig zerlegt, defekte Federn ausgetauscht/repariert und vor allem die Sitz und Lehnenschalen, Formteile aus PU, ausgetauscht, nur so bekommen die Sitze wieder die richtige Form. Ich habe zusätzlich auch die Streifen in den Sitzpfeifen ausgetauscht und eine Sitzheizung montiert.

    Alles nicht wirklich teuer, gibt bei Cabriodoc in St. Wendel

    Vorschlag - fahr einen 500 zur Probe und Du wirst sehen. ja, sda

    Das ist die einzig vernünftige Lösung die Dir etwas bringt.


    Hatte einen Bekannten, der sich einen 300 kaufte, dann meinen 500 fuhr und den 300 gleich wieder zu Gunsten eines 500 verkaufte.

    :)

    ja, dann kauf Dir halt einen! :)

    Vorschlag - fahr einen 500 zur Probe und Du wirst sehen.

    Das ist die einzig vernünftige Lösung die Dir etwas bringt.


    Hatte einen Bekannten, der sich einen 300 kaufte, dann meinen 500 fuhr und den 300 gleich wieder zu Gunsten eines 500 verkaufte.

    :)

    Meines Wissens nach sind die ohne Dichtungen über einen Konus verschraubt.


    Die Gummiteile, und alle anderen Gummiteile derer Du habhaft werden kannst, gleich mit erneuern, die sind alle verhärtet, wie auch die Ventildeckeldichtung.

    Ohne Gorbatschov gäbe es keine offenen Grenzen. Kohl hat die Gunst der Stunde genutzt - nicht ohne seine Macht auszuspielen.

    Stimmt! Aber wer zu dieser Zeit Kanzler war ist da wurscht, das war das Glück der Stunde. Das mit dem Macht ausspielen, war gar nicht so dolle, da mussten enorme Zugeständnisse gegen über Frankreich, England und den USA gemacht werden, da redet man heute nicht mehr drüber. Ich bin überzeugt, Schröder hätte da mehr rausgeholt, der scheute sich nie, sich mit andern deftig anzulegen, siehe Irakeinmarsch der USA.

    ist ein getunter 280 :)

    Ein Bekannter hat sich einen 300PS 560 mit für Tausende € teurer Fächerkrümmeranlage nebst komplettem Auspuff mit dickereren Rohren in ein W111 eingebaut. Umgebaut auf die alte frühe K-jetronic die besser einstellbar ist. Im ersten Bild die vierflutigen Hosenrohre von Sobkowiak, die folgenden der 560 mit Fächerkrümmern im W111 Coupé



     

    wär doch was, bin mal gespannnt, ob Poldi mit mehr als zwei Worten antwortet.

    "angesagt" brauch ich nicht, gehoben wäre prima.

    Bin dabei! :)


    PS Thomas - Merkel kann mal gar nichts für die offenen Grenzen, die war in der DDR sehr angepasst, Kohl auch nicht, das haben die DDR Bürger völlig ohne Merkel selbst erreicht, egal wer da hier Kanzler war. Da soll sich keiner Lorbeeren anheften die er nicht verdient.

    Hier mal ein kleiner Fakt zu den Amis.. Der deutsche m110 sechs zylinder hat 185 PS... Die acht zylinder aus Amerika exporten zwischen 156 und 231PS.. Der deutsche 560 ohne Kat hat 300 PS und die niederverdichteten Amis lediglich knapp über 230... Wäre es denn da nicht Sinnvoller, sich einen Unfall 560,w126 zu holen und einen 560sl mit Motorschaden? Aus zwei eins machen? Immerhin wäre es dann die original Leistung und bis auf die PS würden sogar die Papiere stimmen.. 😉 übrigens verkauft dtl auch diesen Motor..

    Nur mal so ein Gedanke..

    Gruß Jürgen

    Der US/Japan 560 hat 240 bis 245 PS, nur der Katlose 560 SE hatte 300 PS, da gibt es nicht viele davon, passt aber wg, der Krümmer nicht in den SL, mit den normalen Krümmern gehen ca 20PS verlosren. Bei den anderen 560 SE müsste die gesamte Motorsteuerung mit übernommen werden.