Beiträge von Gerd-

    Das war jetzt mehr von der theoretischen Seite - neues Wasser (man soll ja auf keinen Fall destilliertes nehmen) hat ja wieder- mehr oder weniger- Kalk. Da sind die 6 Jahre sicher richtig, aber nicht alle 2 Jahre wie manche meinen. Kann sein, dass sich die rund 5% zusätzliche Ingredienzien des Kühlmittels verschlechtern, deshalb alle 6 Jahre. Wobei hier sicher auch ein Puffer bei den 6 Jahren eingerechnet ist und das Zeug länger hält.


    Gruß

    Gerd

    Kühlwasser muss bei Auffälligkeiten gewechselst werden, ist sie klar und ohne Fremdstoffe, kann sie auch 10 Jahre und länger drin bleiben, Es gibt dann keinerlei technischen Grund sie zu wechseln. Im Gegenteil, es kann sogar eher schädlich sein

    Donnerwetter - innerhalb von 5 Tagen war die Sendung aus Delaware fix und fertig verzollt und versteuert heute morgen hier angekommen.

    Jetzt kanns ja losgehen, sobald der Kühler ausgebaut und exact vermessen ist, mach ich eine Zeichnung und die Box wird aus 1,5 mm Dur-Aluminum per Laser zugeschnitten und entsprchend gekantet.

    wäre Wasser im Öl würde man das sehen! Schlamm und Schaum am Öleinfülldeckel. Lass das Öl mal analysieren, evtl. ist auch eine Verdünnung mit Benzin möglich. Bei defekter ZKD ist entweder Wasser im Öl, oder Öl im Kühlwasser. Es wäre ja Unsinn, die ZKD zu wechseln und dafür den Kopf zu demontieren wenn sie in Ordnung ist. Ansonsten auch das machen, was Bernhard schreibt.

    Eigentlich keine schlechte Idee mit so einem Wärmetauscher, gerade im Winter wird das Getriebeöl schneller warm, man müsste halt eine Getriebeöltemperaturanzeige haben um es zu kontrollieren, bis 120° ist ja in Ordnung, idealerweise sollte es 75 bis 95° haben.


    Die Servoölkühlung ist original so, die Lenkung muss ja wirklich hart arbeiten bei 2,2 to. und der extremen Leichtgängigkeit die sie hat, auch im Stand bei Leerlauf.


    Die Teile werden so in ca 8 Tagen da sein, dann geht es zu Uwe auf die Hebebühne, wenn alles auseinander ist, kann man ja immer noch nachrüsten.

    ATF klar! dacht schon wieder sowas wie PWM :)

    Das ATF läuft duch eine Kühlschlange oberhalb des Kühlers vorne im Luftstrom, ich überlege, da ohnehin der Kühler raus muss, einen Ölkühler für ATF einzubauen, Prima Platz wäre da verdeckt hinter dem vorderen Nummerschild, wo man ihn etwas schräg zum Anströmen einbauen könnte. (Ist ein GM Hydramatic Dreigang)

    Ich neige auch dazu, den Temperaturfühler des/der PWM eher am (kälterem) Kühlerrücklauf zu montieren, finde ich irgendwie logischer,

    Der thermische Haushalt des RR ist an sich gut, nur bei wirklichen Extremsituationen (Stau 35°) geht er schon mal hoch bis an den Grenzbereich. Bei 35° während der Fahrt sinds um 90°, Infrarot gemessen, im Stau 105° im Maximum, was lt. RR noch problemlos ist, mir aber zuviel. Selbst bei defektem Viscolüfter (wie im Urlaub) gings nicht höher. Da sieht man halt, das bei niedrigen Drehzahlen im Stand (550 u/min) der gleich schnell laufende Visolüfter kaum was bringt. Ich denke, die Luftleistung der 16918 ist da völlig ausreichend.

    Die RR laufen werkseitig mit recht hohen Temperaturen, das Thermostat öffnet erst bei 92° Neben der Temperaturanzeige hat er noch ein Warnlicht für überhöhte Temperatur, das ging auch bei defektem Visoclüfter noch niemals an. (Das funktioniert auch, RR hat da eine Testtaste, mit der man im Stand bei Motor aus alle Warnfunktionen sowie Flüssigkeitsstände überprüfen kann)


    2 x 1.350 cfm also rund 4,3 cbm per Minute sollten da ausreichen, sind bei 60% ja auch noch 2,6 cbm.


    Ja, mit dem Schaltrelais hast Du recht, da muss ich mal meinen Elektriker nach ner Leistungsdiode fragen, selbst hab ich da 0 Ahnung. Die müsste dann zwischen PWM und Lüfter sein, damit nichts zurückgeht, oder?

    Der Controler bekommt einen gut zugänglichen Platz, das ist klar.

    Was ist ATF dessen Temperatur ich checken soll?


    Danke nochmal für die Tips und die Hilfe


    Gerd

    passieren kann nichts, ausser das sich der Wagen dann anhört wie ein Hubschrauber.

    Im kalten Zustand sollte sich der Lüfter leicht von Hand drehen lassen, bei heissem nur sehr schwer.

    Man kann das auch ausgebaut mit einem Heissluftgebläse oder auch Fön testen (so max 100°)

    Falsch gelagerte können entweder fest oder frei sein, testen kann man das nur wie oben gesagt.

    Also - kaufen - testen - ggf reklamieren

    Das mit der richtigen Lagerung wissen die einfach nicht mehr, es gibt die Teile schon lange nicht mehr in modernen Autos.


    Origjnal hin oder her, das spielt nun wirklich keine Rolle, überlege Dir das mal mit nem elektrischen. Mit dem PWM Controler von Derale regeln die sich dann stufenlos von 0 bis 100 % und laufen -wenn gewünscht- auch im Stand noch 1 bis 2 MInuten nach. Die Visco Technik ist einfach überholt

    Hallo Bengt,


    hab nun bei Jegs High Performance zwei 12 " Derale 16918 Lüfter und das PWM Teil bestellt, hab auf ultra quiet Version und hohen output geachtet.

    Mein Spengler baut mir dann aus Aluminium das Gehäuse (mit Lamellen für Durchströmung bei Fahrt) , ein manueller Schalter kommt in den Innenraum. Ein Schaltrelais kaufe ich hier, das Teil wird an Dauerplus angeschlossen wg. des Nachlaufs.


    Hoffe das wird was:)

    Sicher habe ich den noch, aber meinen Hund habe ich vor 2 Tagen verloren,

    da kann man schon zart besaitet sein, kennst du doch auch.

    Wenn ich könnte würde ich den 107er sofort gegen meinen Hund tauschen

    Das tut mir sehr leid, ich weiss wie das ist, sie sind Familienmitlglieder, viel wichtiger als Autos und Co!

    Deinen wirren Gedankengängen kann ich nicht folgen, so ein Mann von Welt denkt wohl völlig anders als ich,...du hast allerdings vergessen deinen Aston zu erwähnen.


    Wir zusammen in einem Forum das ist nichts, darum bleib ich nun hier weg.


    Willy

    Mal wieder die beleidigte Leberwurst wegen nichts spielen, ist doch albern

    Für sowas haben wir unseren Dorfdackel - ein VW Lupo 1,4,

    Länge: 350cm . Breite: 165 cm.

    olle Karre, winzig klein, recht flott mit 75PS und 900kg, trotzdem passt bei umgeklapptem Rücksitz viel rein, ideal für den 10-20 km Radius. Klima hat er auch, geht also auch im Sommer. Ub ob das Teil bei Kurzstrecken gut gefedert ist, ist mir wurscht, länger als 20 MInuten sitzt man eh nicht drin.

    3 MIlle hat er gekostet aus erster Hand mit 65.000


    Warum sollte man für die Zwecke was neues kaufen?

    man muss halt über den Tellerrand schauen - sehr bequem und gebraucht günstig sind auch die Citroen C5 mit Hydropneumatik, die Kombiversion bietet ein riesiges Gepäckabteil, wer's gerne luxuriöser hat,auch den Citroen C6 oder (auch die kleinen) Jaguar Modelle. Alle haben da den Sportwahn mit getesteten Nürburgringzeiten nicht mitgemacht.