Forum wieder aktiv?

  • Sag einfach Hartmut zu mir, machen die meisten ;-)


    Der SL steht nur noch, weil ich gerne einen technisch einwandfreien Wagen verkaufen möchte und keine bekannten Schwachstellen lassen wollte. Die Undichtigkeit am Messstabrohr des Automatikgetriebes ist beseitigt. Optisch ist er top. Ledersitzbezüge liegen hier, könnte ich nochamachen oder die Bezüge mitgeben. Der ABS-Sensor an der Hinterachse müsste kontrolliert werden. Der schickt ab und an unmotiviert eine Fehlermeldung. Evtl. reinigen oder ersetzen. Ist ne doofe Arbeit, abe machbar.

    Da ich nur noch wenig längere Strecken unterwegs bin, nutze ich es, wenn ich schonmal unterwegs bin, auch gerne noch aus, so lange wir es noch können, auch mal anzugasen. Mein Audi eignet sich dazu gut, demnächst ein Arteon shooting break R, der auch. Von meinen temporären Autos ist der Alpina B10 auch solch ein emotionales Gefährt, der 911er geht wie der Cadillac gut. Wie gesagt - vielleicht geht das bald nicht mehr.

    Ich glaube, ich werde keine echter Cruiser. Zum 60. gab es die Indian - ich denke sogar da an einen Verkauf bzw. Ersatz durch eine Ducati Multistrada V4 S ...

    Alles emotionales Denken, nix fest gemeißelt. Schau mer ma.

  • Bin froh es nie eilig zu haben und Autobahnen meiden zu können, außer wenn wir ans Ijsselmeer fahren aber dann haben wir zwei Tonnen am Haken und die mahnen zur Gelassenheit. Auf dem Wasser dann sowieso nur wie der Wind weht oder der 500ccm Einzylinder Diesel in der Lage ist Kraftstoff in Geschwindigkeit umzuwandeln.

    Die 650er Suzuki die ich mir letztes Jahr kaufte ist für das Sauerland und meine kleinen Strecken in Münsterland und Soester Börde hervorragend geeignet obwohl es 350ccm und 20-25PS auch tun würden. Leider lasse ich mich immer och reizen wenn ich auf hoch motorisierte Rennerlis treffe, ist so lustig wenn die in ihre Spieglein schauen und die schäbbige Soft Enduro ist immer noch da 8o.

    Und wenn der Jeep mal geht, (bei 185 abgeregelt) dann kommt mir ein Wagen mit maximal 100PS ins Haus.


    Aber wie Langweilig wenn alle dieselben Vorlieben hätten.


    Gruß

    Willy

  • Ja, dachte ich auch mal, dass ich im Alter gelassener würde ..... Vielleicht wenn ich nicht mehr berufstätig bin ... Aber wer weiß. Unsere Kinder wohnen weiter weg. Wenn man dann mal zu einem Besuch möchte, schleicht man eher nicht über die Straßen.

    Obwohl - warten wir ab, was die Regierenden für Patentlösungen zur Rettung der Welt erfinden oder meinen ansetzen zu müssen.

    Und wenn autonomes Fahren auf Autobahnen gut und sicher möglich ist und die Geschwindigkeiten moderat zügig realisierbar sind, warum nicht. Es ist ein durchaus netter Gedanke, während einer Fahrt Zeitung zu lesen, Kaffee zu trinken und sich chauffieren zu lassen. :-D

  • Deutsche Bahn im Jahre 2011 von Unna nach Bad Berka um dort eine Woche der Kur meiner Frau beizuwohnen. Dann sind wir gemeinsam mit dem Auto heim gefahren.

    Straßenbahn weiß ich nicht mehr, irgendwann vor Corona, Ich musste/wollte nach Dortmund rein und konnte wegen des Wetters nicht mit dem Krad fahren. Mim Auto ist es eklig , viele Ampeln und dauert ewig, da bin ich mit der Bahn hin, im Augenblick würde ich eher zu Fuß gehen, wegen C.


    Gruß

    Willy

  • Wann bist Du das letzte mal Bahn gefahren? Berichte mal ....=O

    Jupp, 2016 - mit der Familie von Paris zum Frankfurter Flughafen. War hervorragend und leider viel zu kurz (kein Scherz). Wir haben die Reise sehr genossen, vor allem die (damals noch) Lütten, die sowohl vorher und auch nachher nie wieder mit dem Zug gefahren sind; gibt's ja hier auch nicht... Ich kann mich nicht beklagen, selbst das Frischgezapfte war ordnungsgemäss gut gekühlt und nicht abgestanden. Zug war sauber und pünktlich, Personal freundlich und das Wetter gut. Gab nichts zu moeppeln.


    Hartmut, schoen von Dir zu hören/lesen und zu lernen dass es Euch gut geht. :-)


    Willy, ich schulde Dir noch eine Antwort - ja, ich plane den Motor selbst auseinander zu nehmen. Erst einmal muss der Kopf runter, dann werd' ich sehen wie es weitergeht. Ich habe beschlossen mich bis dahin nicht aufzuregen, sollte ich herausfinden dass der Block hin ist - dann habe ich immer noch genug Zeit zum Ärgern. Leider ist eine vernünftige Ueberholung grottenteuer; da wird vielleicht nur ein guter gebrauchter reinkommen. Aber, wie gesagt, schaun mer mal.


    Gruss


    Frenek

  • Keine Züge in den USA?


    Was die Motorüberholung angeht, so kann man vernünftig auch günstig durchführen. Wenn man einen Mehrzylindermotor prüft, sind die einzelnen Zylinder meist unterschiedlich verschlissen. Was also spricht dagegen, wenn möglich, nur den defekten Zylinder instand zu setzen?

    Dann würde nur ein Kolben fällig, die anderen Zylinder vielleicht honen und neue Ringe auf die alte Kolben.

    Dazu die Lager, die Ventile neu einschleifen und fertig.


    Ich habe schon so oft Dinge gemacht die laut Forenexperten nicht funktionieren. Bisher keine Probleme damit gehabt.


    Gruß

    Willy

  • Willy,


    man kann gut oben im Norden mit dem Zug fahren, da, wo es an der Ostkueste recht bevölkert ist. Hier unten tut sich nicht viel, es gibt wohl einen Autoreisezug vom Norden kommend der in Orlando endet. Ansonsten ist Zugfahren in USA qualitaetsmaessig so auf dem Niveau der DB in den 50ern.... Wobei es in den Ballungsgebieten Ausnahmen gibt.


    Motor: Das hatte ich mir auch so gedacht, da die übrigen 5 Zylinder fast neuwertige Kompression (fast ziemlich genau 160 PSI oder 11bar) haben. Das wiederum sagt mir, dass da schon jemand mal bei war - wann und wie tief in der Materie weiss ich allerdings (noch) nicht. (Gut sichtbar ist dass das Nockenwellenrad austauschreif ist; das kann man gut an den 'Spitzen' der Zähne sehen. ) Moeglicherweise also hat da jemand mal den Ventilbereich gemacht.

    Ich bin mehr besorgt über die Bohrung selbst - das Ding hat ja keine Buchsen und die tiefen Kratzer bzw. deren Span sind satt sichtbar mit dem Endoskop. Ich weiss auch -noch- nicht, ob bereits schon Uebermasskolben verbaut sind oder nicht; bzw. wenn ja, welche Stufe. Vielleicht gehts ja mit ein wenig honen; gebrauchte gute Kolben sind verfuegbar, Ringe gibt's auch noch.


    Buchsen gibt's fuer den nicht weil Guss. Man kann aber welche anfertigen lassen (klar, geht alles) ist aber nicht einfach weil die Oberfläche des Blocks zum Kopf schräg ist. Der Motor hat leider ziemlich viel vom W/M198 und aussäendem gabs davon nur knapp 3000 in vier Versionen...


    Da ich nun eine vernünftige Garage mit Platz und Lift habe moechte ich den Motor selbst zerlegen. Ich habe auch jemanden der schon -zig M189 und M198 überholt hat und mir Hilfe anboten hat was sowohl Werkzeuge, Wissen und Teile angeht.

    Darüber gibt es in England einen Betrieb der 4 Liter Blöcke anbietet was das Drehmoment verbessert aber da sind wir schon wieder bei den tiefen Taschen..... :-((


    Ich fange demnächst erstmal mit dem Kopf an, dann Oelwanne ab und Kolben Nr. 4 kommt raus. Dann gehts weiter. Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt einen neueren M189 aus dem W112 einzubauen; deren Einspritzanlage ist zwangsgesteuert (also mechanisch) und nicht per Unterdruck vom Ansaugbereich. Aber das zieht natürlich wieder andere Aenderungen und Anpassungen nach sich.


    Wie gesagt; schaun mer mal. Meine Lütten wollen die einzelnen Abschnitte filmen und 'youtuben'. (Gott, in welcher Zeit leben wir....)


    Gruss


    Frenek

    P.S. Da faellt mir doch gerade ein - es gab da mal jemanden, der den Motor eines ital. Motorradherstellers auf dem Küchentisch zerlegt hat. Die gute Fee des Hauses, sie hiess Daggi meine ich zu erinnern, fand das nicht so lustig.... ;-)))

  • Moin Frenek,


    so ein Motor ist ja recht einfach aufgebaut und ich wäre da auch nicht zu pingelig. Wenn deine Lütten es dokumentieren, gib ab und an mal was hier rein, würde mich interessieren.

    Wenn ein neuerer Motor mit nicht zu viel Aufwand passt, ist es natürlich eine Überlegung wert, den Zauber wie hier mit H Kennzeichen und TÜV habt ihr ja nicht, oder?

    Mein Diesel sah von innen auch nicht mehr berauschend aus, den aber richtig instand setzen zu lassen lohnte sich meiner Ansicht nach nicht. Wenn ausschleifen, dann neuer Kolben, wenn man schon mal dabei ist auch gleich die KW neu lagern und die Ventile und Sitz erneuern. Ich habe dann alles sauber gemacht und mir eine Runddrahtbürste, etwas größer als der Zylinderdurchmesser besorgt und bin damit durch. 8)


    Kolben wieder rein, Deckel drauf, läuft tadellos, raucht nicht und ich muss über den Urlaub kein Öl nachfüllen. Allerdings habe ich Segel und einen kleinen Honda AB immer dabei und der Diesel poltert in der Regel weit unter seiner Nenndrehzahl von 2200 U/Min vor sich hin.


    Ausgebaut hatte ich den Motor weil der Wasserkanal (Pfeil) komplett, auch im Zylinder und Kopf, zugeschlämmt war und ein Getriebelager Spiel hatte. Natürlich wurde alles was da an Alu und Messing war vor dem Einbau auf Hochglanz gebracht und der Rest neu lackiert :)

    Der Kahn lief Zeit seines Lebens auf dem Steinhuder Meer und der Grund meist nur 50cm unter dem Ansaugkanal für Kühlwasser. Angelassen, beim Einlegen des Ganges den Schlamm aufgewühlt, abgelegt, Motor gestoppt und der Schlamm blieb drin bis alles dicht war.

    Gemein dabei dass der Motor einen Bypass hat, am Auspuff kam, so wie es soll, Wasser und Abgas heraus, bei den wenigen Minuten die der Motor dann lief reichte es nie um den Temperaturalarm auszulösen, der obendrein funktionsunfähig war.

    Als der Motor vor unserer ersten Fahrt 30 Minuten in der Einfahrt lief, habe ich es bemerkt.


    Wieder zu viel erzählt,....schönen Sonntag noch.


    Gruß

    Willy

  • Servus allerseits,


    freut mich, dass diese Seite wieder zum Leben erwacht ist :thumbup:

    Angemeldet bin ich glaub schon seit 2004 aber nie so richtig "dabei" gewesen.
    Hab zufällig nach den SL-Freunden gegoogelt und siehe da, Sie leben wieder :)


    Wünsche viel Glück und Erfolg beim "Restart".


    Herzliche Grüße

  • Hi Willy,


    das wäre sehr schade,....................... scheint aber so zu sein.

    Wieso bleibt diese Site überhaupt "online", wenn sie nicht "lebt"?

    Verstehe den Sinn in keinster Weise.

  • Ja da schau her!


    Danke an Rolf, er gab mir heute den Tipp dass die Seite wieder "on Air" ist.

    Hier läuft nichts mehr? Na vielleicht braucht es etwas Geduld und Einsatz.

    Freue mich jedenfalls hier ein paar bekannte Namen zu sehen.


    Herzliche Grüße

    Martin

  • Ja servus Martin, das freut mich aber echt hier von Dir zu "hören"!


    Die Site ist doch nicht selbstständig "online gegangen", irgendjemand muss doch dahinter stehen.

    Willy scheint es aber nicht zu sein.

    Hab immer wieder mal reingeschaut, war aber jahrelang "offline".


    Man oh man, die Jahre fliegen nur so, hier war ich schon vor der SZ angemeldet, 2004 ........................... oh je... ;(

    Viell. kommt was in Bewegung.


    Hoffe Euch beiden geht's gut!

  • Soweit ich weiß hat Micha "Sonntagsfahrer" sie still online gelassen als Wollo nicht mehr hier tätig sein konnte.


    Hier in Unna ist alles gut, der SL ist noch da, ich bin seit 9 Jahren außer Dienst aber habe immer genug mit Haus, Garten und den Fahrzeugen zu tun.


    Willy

  • Habe gestern mit Martin(gullydeckel) telefoniert wegen den Vorderachsgummi und dabei erwähnt, dass es hier ein wenig weiter geht.

    In der SZ wurde gestern wieder einer gesperrt. Der Grund war wohl dass derjenige anderer Meinung war als der Hausmeister. Ich wusste gar nicht, dass die eingestellten Artikel mit allen Rechten auf die SZ übertragen werden. Ich habe zwar nicht viele geschrieben, aber jetzt schreib ich gar nix mehr. Mein geistiges Eigentum gehört mir.


    Grüsse

    Rolf