Ursache hoher Ölverbrauch 560er

  • Seltsam, ich hatte in diesem Thread gestern einen Beitrag verfaßt, der heute weg ist. Wie kann das denn sein?!?

    Hatte sinngemäß geschrieben, daß in der BA 1,5L/1.000km als max Ölverbrauch steht, ich das aber grenzwertig finde.

    Würde den Ölverbrauch weiter beobachten und wenn er ansteigt muß der Motor wohl geöffnet werden.

  • Den Tipp mit dem Nachfahren und Auspuff beobachten werde ich auf jeden Fall noch beherzigen - danke.


    Zum Thema Vorstellung meinerseits:


    Ich habe den 560er letztes Jahr im Sommer bei einem holländischen Oldtimerhändler gekauft, der ihn aus Kalifornien selbst importiert hatte. Laufleistung rund 108.000 Meilen. Kaum hatte ich ihn 2 Tage, bin ich mit ihm 3.000 km ohne Probleme durch Frankreich gefahren (ist gar nicht so einfach, dort - außer an der teuren Tanke - Öl zu kaufen...;-)


    Ich habe seit 7 Jahren einen Käfer speedster - wollte aber einen reisetauglichen Oldtimer haben, mit dem man auch mal in Urlaub fahren kann. Außerdem fahre ich ca. 4-5 mal im Jahr bei Oldtimerrallyes (besser: Orientierungsfahrten) in Köln und Umgebung mit.


    VG

    Oliver

  • nää - wat iss unser Poldi wieder lustig :D


    Ich liebe Deine sachlichen und für jeden informativen Beiträge - wieviel Öl brauchen denn Deine Benze

    Was ist denn an einer Kopie einer Seite aus der Betriebsanleitung unsachlich und nicht informativ?


    Ölverbrauch meiner "Benze": Woher soll ich das wissen? Vor größeren, besser gesagt längeren, Ausfahrten schau ich, sofern ich es nicht vergesse, nach dem Öl und fülle nach was fehlt. In der Garage steht ein Kanister mit 10W40 und einer für das alte Öl.

  • Lieber Werner,


    herzlichen Dank für deinen Willkommensgruß – da fühlt man sich, gerade als Anfänger, doch gleich (irgendwie) wie zuhause (irgendwo).


    Doch zunächst, Werner: Muss ich mir weiter Sorgen um dich machen? Als, wie Hartmut von Hessen, ebenfalls, erfreulicherweise, lebende Forenlegende (Plural 1 von Forum lässt vermuten, dass du auf mehreren Hochzeiten tanzt) hast du für 8.915 Beiträge aus deiner digitalen Feder 1 Likes erhalten. Ungeachtet sprachlicher Unvollkommenheiten in dem Zusammenhang entspräche dies einem Beliebtheitsgrad von 0,01 %.


    Zum Vergleich:


    Lebende Forenlegende 560er-Lüfter Hartmut von Hessen: 2 Likes für 7.797 Beiträge => Beliebtheitsgrad 0,18 %, 18fach mehr gemocht als du.


    Profi Gerd- (beispielsweise) erhascht mit 772 Beiträgen 15 Likes. Dies deutet auf Effizienz und/oder oder/und Effektivität: Ein möchte-gern-Faktor von 1,94 %, 194fach mehr gemocht als du.


    Um das Thema abzurunden:


    Anfänger Otto_107: 2 Likes für 2 Beiträge (Stand 15.02.2018) => 100 %. Wobei einhundert Prozent nicht den maximal möglichen Hochpunkt auf der Möchtegernskala markiert, womit wir wieder bei der Einschätzung wären, was relativ ist.


    Ein Ölverbrauch von rund 1,5 l/1.000 km ist überdurchschnittlich hoch und wird eine Ursache haben, aber es ist kein Zwang zum werkstattseitigen oder eigenmächtigen Handeln, wenn man rechtzeitig handelt und Öl nachfüllt. Poldi der Erleuchtete (derzeit 0 Likes – hier besteht akuter Handlungsbedarf) sieht das Ganze wohl eher locker. Klar, wer im Ölsumpf daheim ist, der möchte nicht, dass statt Asche Öl über dessen Haupt ergossen wird, bestünde doch die Gefahr, dass ihm die Erleuchtung erlöschen könnte.


    Nachdem die Eingangsfrage weitgehend erörtert scheint, könnte aus Ullis eher beiläufig gemachtem Einwurf „In der Garage steht ein Kanister mit 10W40 und einer für das alte Öl“ Fragen diskutiert werden, welcher Spezifikation(en) ein Öl mit der Viskositätsklasse 10W-40 erfüllen sollte, wenn es, beispielsweise, in Olivers 560 SL zum Einsatz kommen soll und/oder oder/und was der Einzelne mit dem alten Öl macht, wenn das insgesamt gekaufte Volumen nicht verraucht. Ein Vergleich mit Vorgaben zur Motorölspezifikation in bestimmten Aston Martin- und Rolls Royce-Typen könnte Aufschluss liefern, ob hier einer für alle – alle für einen gültig ist oder ob derer Kanister mehrere zu bevorraten wären. Eines sei schon jetzt sicher: Der Preis alleine macht noch keine Qualität und ein weit gedehnter Viskositätsbereich (0W-60 etwa) ist null Garant für höhere Standzeiten.


    Oliver: Dir weiterhin viel Freude und allzeit eine gute Fahrt im guten Stern auf allen Straßen.


    Otto

  • Palindrom Otto - ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie - (politisch korrekt funktioniert es nicht) willkommen zurück! 8)


    Poldis Aussagekraft seiner Postings entspricht in etwa der, der von ihm so geliebten Mutti, nur deutlichst kürzer, das macht ihn mir symphatischer als Mutti, Von Ottos Beliebtheitsranking abgeleitet liegen ja beide z.Zt. gleich auf.


    zum Öl - RR: 20W50 Liqui Molly Classic - AM: 10W60 Shell Helix Ultra Racing


    :D

  • Lieber Gerd,


    was heute als politisch korrekt angesehen wird, wirkt auf mich zunehmend, mitunter, nicht korrekt, somit falsch. Diesen Artikel erachte ich für jedweden an deutscher Politik interessierten Menschen für lesenswert, ungeachtet dessen (derzeitiger) Ansichten, Meinungen, Gesinnung(en) und Haltung (sofern vorhanden):


    https://www.nzz.ch/meinung/die…-am-niedergang-ld.1354598


    Wir sollten kein Öl ins Feuer gießen, bevor wir nicht zumindest dessen API-Spezifikation beleuchtet haben. Du schriebst: „zum Öl - RR: 20W50 Liqui Molly Classic - AM: 10W60 Shell Helix Ultra Racing“


    In der Annahme, dass es sich beim Erstgenannten um das Classic Motorenöl SAE 20W-50 HD von Liqui Moly handelt (Molybdän beinhaltet ein L in Kleinschreibweise, wenngleich Molybdändisulfid derer zwei erfordert), Artikel-Nummer 1128 bzw. 1129, wäre festzuhalten, dass der Vertreiber „Freigaben“ für Otto-Motoren nach API SC, SD und SE auflistet. Gemessen an der aktuellen API-Skala, welche bis SN reicht, sind die Anforderungen an ein Motorenöl nach API-Spezifikation SE als relativ gering anzusehen, wenngleich die SE-Spezifikation ihrerzeit gerade für sehr hohe Anforderungen stand. Ein solches Öl könnte heute im Warenhaus, unter einer Hausmarke vertrieben, um etwa denselben Preis erhältlich sein wie das der Marke Liqui Moly, jedoch davon 5 Liter zum Preis von (d)einem.


    Wer möchte Informationen darüber bereitstellen, welche Spezifikation(en) das Shell Helix Ultra Racing 10W-60 (über)erfüllt? So viel sei vorab verraten: Hierbei handelt es sich um ein Motorenöl der (aktuellen) Spitzenklasse, welches auch durch die derzeit höchste API-Spezifikation gekennzeichnet ist. Die Schlussfolgerung, dass das Beste gerade gut genug sei, greift hier nicht. Gut genug ist das, was der Hersteller als Betriebsstoff vorschreibt. Dies kann sich mit den Merkmalen der höchsten Spezifikationen decken, muss es aber nicht. Insbesondere bei der Auswahl von Motorenöl empfiehlt es sich, Leitwerte wie „Das Beste, oder nichts“ zu hinterfragen. Im Zweifelsfall kann gelten: Hauptsache, es ist genug drin.


    Otto

  • Für den AM ist dieses Öl vorgeschrieben, gibts aber auch von Liqui Moly als Synthoil Race Tech GT1, das hab ich auch jetzt drin.

    das 20W50 ist auch für den RR vorgeschrieben, es ist als Classic von LM milder legiert, wie halt damals.

    Molly war mir irgendwie sympahtischer, der Hund eines Freundes heisst so :)


    a pro pos Hund - mal wieder Zeit für ein Hundebild:


    53df4aa375.jpg


    Zu dem Link, Ich lese auch lieber die schweizerischen Zeitungen, - ja die sogenannte GroKo in -10W-50, also überflüssig (um beim Thema zu bleiben) die nach neuesten Umfragen eher eine KleiKo bzw. LoKo (Lo für Loser) ist, verkaufen uns den Ausverkauf deutscher Interessen als "europäisches Zukunftsprojekt" die Kanzelette macht wie immer die Raute, hauptsache sie kann an ihrem Sessel kleben.



  • * Gruß, Werner *
    "Das dichteste Netz hat die meisten Löcher"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Johnny-1951 ()

  • Hallo zusammen,

    jetzt hat's geklappt mit der Freischaltung!

    Ich bin neu hier im Forum und sage bei der Gelegenheit: "Ei Gude wie" aus Südhessen.

    Mein Name ist Thomas und ich beschäftige mich schon ein paar Jahrzehnte mit Motoren.

    Das ich gerade über den Artikel gestolpert bin, Zufall.

    So ein Motor habe ich erst gerade überholt, genau aus dem Grund.

    Ölverbrauch zu hoch, Blaurauch und keine Leistung.

    Die angegebenen Km von 96.000ml haben sich als nicht haltbar rausgestellt.

    Efektiv werden es ein paar 100TKm mehr gewesen sein; Kolbenspiel 8/1000 :-) 

    Problematisch war es mit den ET, drum mußten wir auf 5,6Liter umbauen, es waren nur Kolben vom 5,6er 97,5mm greifbar.

    So what, dann noch die KW vom 5,6er organisiert und angefangen, jetzt hat er halt 5722ccm. :-) 

    Zum Thema Ölverbrauch, ich kenn auch noch die Broschüren mit 1Kg/1000Km, das ist aber Käse, dann qualmt's.

    Mit einem guten Öl eines renomierten Herstellers sollten die Silitec-Blöcke nicht über 1/5000km brauchen.

    Gruß

    Th


  • Lieber Werner,


    mein aktueller Beliebtheitsgrad von 150 % verböte es, wenn ich jenen konservieren wollte, auch nur einen einzigen weiteren Beitrag, etwa diesen, vorläufig letzten, zu schreiben, doch komme ich nicht umhin, dir auf das zu antworten, was dich bewegt:


    „Hallo Otto,

    untröstlich bin ich jetzt wegen meinem Ranking oder ist es sogar eine Leistung einen Beliebtheitsgrad von 0,01 % zu erreichen.

    Ich tröste mich einfach damit, dass ich noch nie aus einem Forum geflogen bin, ich sende auch keine rundherum PNs um einen negativ oder positiv darzustellen.“


    Zunächst finde ich es bemerkenswert, dass es dir in deiner untröstlichen Situation gelingt, dich zu trösten. Respekt.


    Verbannung hin, Verbannung her. Die wahre Leistung, lieber Werner, besteht, nicht erst letztlich, darin, zu tun, und/oder, zu lassen, unabhängig davon, wie sich dies auf die Beliebtheit bei Leuten auswirken könnte, die, eben gerade im selben Zeitraum, auf demselben Planeten verweilen, wie du selbst. Da mag es Forenbetreiber und Moderatoren geben, die das zwangsläufig schon deswegen nicht können können, weil, wenn diese dies könnten, jenen die Motivation fehlen würde, ein Forum zu betrieben. Deren Persönlichkeitsmerkmale sollen unser Thema hier aber nicht sein.


    Und nun guten Tag Thomas von Südhessen,


    du schriebst: „Die angegebenen Km von 96.000ml haben sich als nicht haltbar rausgestellt.“


    Also hosch amohl: Kilometer mit Millilitern anzugeben ist freilich unhaltbar!


    Dass du Leichtmetallzylinderkurbelgehäuse instandsetzt klingt gut. Was sprach gegen einen Bezug maßgefertigter Kolben?


    Otto

  • Hallo zusammen,


    in bin dann (endlich) auch so frei. Danke Micha. Name ist Gullydeckel, Martin Gullydeckel und ich bin ein Klon des gleichnamigen Kollegen aus dem anderen Forum.

    Ich sehe hier (bis auf Th und Oliver) nur bekannte (schrift)Typen und beende daher meine Vorstellung.

    Mein 560er hat ähnliche Ölverbrauchswerte, da ich aber hauptsächlich schraube und nur wenig fahre kann ich den Konsum so bei ca. 2l/Saison halten.

    Otto, Du alter Experte. Ich sehe, dass sich nichts verändert hat - sehr schön. Bin gerade über das SL-Portal gestolpert und da war dieser Thread hier verlinkt.

    Bemerkung: Sl-Freunde - Die Bild-Zeitung der 107er Szene.


    Zur Technik: Ist stimme Otto-Puh vollumfänglich zu. Leben und leben lassen. Wenn der Ölverbrauch das Einzige ist was auffällt, dann ist keine Aktion eine sehr gute Aktion. Bei meinem Wagen tritt ein extremer Blaurauch-Atompilz auf, wenn ich mit kaltem oder halbwarmem Motor nach einer ausgedehnten Schubphase wieder Gas gebe. Betriebswarm ist alles top.

    Bin eine Zeit lang 20W50 gefahren, da war das mit dem Blaurauch nach Schub im kalten Zustand deutlich schlimmer, woraus ich ableite, dass das dickere Öl in nicht betriebswarmem Zustand schlechter aus den Zylinderköpfen abfließt und damit besser an den Ventilführungen verfügbarer ist als sein dünnflüssiges Pendant.


    Die Schaftdichtungen stehen bei mir auf der Agenda, aber weit unten - es geht ja sonst alles. Fährt toll, braucht erfreulich wenig Sprit und macht keinerlei Geräusche. Es gibt somit für mich noch keinen Anlass einzugreifen, da haben das Fahrzeug und ich dringendere Baustellen.

    Und: Nichts ist so dringend, als dass es nicht durch ein bisschen Liegenbleiben nicht noch dringender werden könnte.

    Otto - das ist mal wieder was für den aktiven Sprachschatz!


    Liebe Grüße

    Martin

    Ich könnten einen Fehler auch ein drittes Mal machen - wenn ich ihn für richtig halte

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Gullydeckel () aus folgendem Grund: Bestätigte Otto-Phobie

  • Herzlich willkommen,


    an Thomas von Thomas.

    Die Bohrung vom 500 und 560 sind ja gleich. Vermutlich hat der 560 Kolben, wegen des größeren Hubs, einen kleineren Abstand vom Kolbenbolzen zum Kolbendach.

    Oder sind die Pleuel des 560 kürzer?

    Hast Du die vielgescholtenen Gleitschienen neugemacht?

  • Lieber Gullydeckel, Martin Gullydeckel,


    ich weiß ja nicht, ob nun deine Otto-Phobie derzeit dein größtes Problem darstellt oder dein Konsum von ca. 2l/Saison oder nochmal ganz was anderes, aber das ist mir auch egal. Nicht egal ist mir deine offenkundige Verwirrung der Bild-Zeitungs-Leser:


    „Bei meinem Wagen tritt ein extremer Blaurauch-Atompilz auf, wenn ich mit kaltem oder warmem Motor nach einer ausgedehnten Schubphase wieder Gas gebe. Betriebswarm ist alles top.“


    Also extremer Blaurauch-Atompilz bei warmem Motor und betriebswarm ist alles top…. - demnach müsste entweder die Ursache mit deiner Betriebswarmtemperatur in Verbindung stehen oder es liegt einfach an deinen Maßstäben, dass du alles top findest, während sich der Rest der Menschheit vor deinem Blaurauch-Atompilz in Sicherheit zu bringen versucht.


    An der Stelle gebe ich weiter an Motoreninstandsetzer Thomas von Südhessen. Vielleicht hat der ja einen Schwager oder anderweitige Kontakte zur Psychiatrie, die dein Problem nicht lösen, aber dir den Umgang damit erträglicher machen könnten.


    Und dann das noch: „Liebe Grüße“


    Deine Grüße haben also menschliche Züge? Oder sind deine Grüße tierisch?


    (Am besten, du lässt das gleich mitbehandeln).


    Otto