Visco Lüfter 280 SL M110

  • Servus miteinander...

    Also, da ich in mehreren Foren nur immer vertröstet wurde, dass es normal sei, dieses komische, turbinenartige Geräusch zu hören bin ich jetzt drauf gestoßen, dass sich der visco Lüfter nicht mal in kaltem Zustand des Fahrzeuges drehen lässt.

    Jetzt meine Frage..

    Wie soll mein Mechaniker vorgehen?

    Lüfter neu bestellen und austauschen, oder den vorhandenen Lüfter demontieren, zerlegen und Instandsetzen?

    Wo liegt bei beiden Tätigkeiten denn in ungefähr der Arbeits, Material und, oder Zeitaufwand?

    Was ist sinnvoll und wenn austauschen, wer weiß wo die qualitativsten Ersatzteile noch erhältlich sind?


    Bin für jeden Tipp dankbar,

    Jürgen

    ....nicht jeder der mercedes fährt,- sich von redlich arbeit nährt.......;)---gruss jürgen

  • Hi,


    ich würde die Viscokupplung bestellen und dann austauschen. Irgendwo habe ich mal eine Anleitung gelesen, wie man die Silikonflüssigkeit tauscht aber ob das bei so einem alten Teil wirklich Sinn macht?

    Austauschen kann man selbst, ist Schrauben für Anfänger, das spart die Kosten für den Mechaniker.


    Gruß

    Willy

  • Erstmal vielen Dank für eure schnellen Antworten...

    Also liege ich richtig, dass wenn sich der Lüfter am kalten, stehenden Motor nicht drehen lässt, dass die visco kupplung im Eimer ist?


    Ulflei, danke auch für den Ersatzteil Kontakt, allerdings habe ich diese kupplung spontan bei Eingabe meiner fahrzeug Daten gefunden.

    Ist die verkehrt, oder woran liegt die Preisdifferenz von knapp 120€?


    Gruß Jürgen

  • Sodala...

    Noch ein paar Klicks mehr und plötzlich gibt's die Dinger haufenweise..

    Keine Ahnung, wo die Unterschiede liegen..

    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen..

    Febi Bilstein ist ehrlich gesagt der einzige Markenname den ich kenne..

    Voll peinlich..

    Also welche der Kupplungen ist eurer Meinung nach die beste Wahl?

    Bei der von Ulflei gezeigten für 177€ ist leider kein Hersteller angegeben..

    Hab mal vier passende Angebote angefügt..

    Wenn ich das mit dem Schrauben für Anfänger richtig verstanden habe, muss man quasi nur die zentrale schraube (imbus 8?) lösen und der Lüfter lässt sich nach vorne mit sanfter Gewalt und hebelwirkung abziehen? Muss man das umliegende luftleitgedöns aus Kunststoff vorm Kühler auch entfernen oder passt es mit dem Abstand zum Lüfter nach oben raus zu ziehen???


    Spannend auf eure Meinungen wartend, Jürgen

  • Nabend,


    es gibt verschiedene Ausführungen. Ich habe einen vom 280 oder 300SL eingebaut, weil ich den originalen Lüfter aufarbeiten/polieren wollte. Da vom 6 Zylinder etwas kleiner ist, weniger Blätter hat, dadurch leiser läuft, die Kühlung trotzdem einwandfrei funktioniert, habe ich ihn drin gelassen und den originalen, siehe Bild, in den Keller gehängt.


    Die Kupplung (1) ist mit 4 Schrauben befestigt und an der Kupplung ist dann der Propeller (2) verschraubt. Ist ansich recht simpel und man kommt ganz gut bei, kann nur etwas Gefummel werden und man muss etwas aufpassen den Kühler nicht zu beschädigen. Bei meinem ging er raus ohne das Plastezeugs abzubauen.


    Gruß

    Willy


  • Viscolüfter haben ein Problem, sie müssen stehend gelagert werden, liegen sie Jahrelang flach, sind sie defekt, mein weiss also nie, was man bekommt.

    Am technisch sinnvollsten ist es, das leistungsfressende Ding rauszuschmeissen und auf einen saugenden Elektrolüfter ,hinter dem Kühler der thermostatisch gesteuert ist, umzubauen.

    Ich werde das im Winter bei meiner RR Corniche machen lassen, hier mit zwei Lüftern nebeneinander, einen mit 90° Schalter, einen mit 95°

  • Hallo Willy und Gerd,

    Ein Umbau auf elektrisch ist ehrlich gesagt nicht mein Bestreben..

    Würde gerne wieder ein wenig Ruhe im Fahrzeug haben und dabei möglichst alles original belassen..

    Hab oben ein paar Vergleichsprodukte eingestellt und wüsste jetzt gerne, welches der Produkte, verschiedenster Hersteller wohl am Risikoärmsten in euren Augen wäre..

    Gruß Jürgen

    ....nicht jeder der mercedes fährt,- sich von redlich arbeit nährt.......;)---gruss jürgen

  • ...hier mit zwei Lüftern nebeneinander, einen mit 90° Schalter, einen mit 95°...

    Nimm' keine Schalter, stupides An-Aus der Luefter fuehrt zu einem saegezahnartigem Temperaturverlauf des Kühlmittels. Ich wuerde Temperaturfühler bevorzugen, die laufend über eine PWM-Einheit die Wassertemperatur überwachen und fruehzeitig die Lüfter einschalten. Manchmal reicht es eben schon wenn die Lüfter mit 10 oder 20% fächeln um die Wassertemperatur homogen zu halten.

    Die Dinger haben einen eigenen Eingang fuer die Klimananlage - bei eingeschalteter Klima laufen die Lüfter immer mit mind. 60%.


    Diese Fan-Controller gibts im Zugehör, man kann auch so ein Dingens aus einem W124 verbauen. Bei dem Controller aus dem Zubehör kann man die Kurve wunderbar dem eigenen Motor anpassen.

    Schaltest Du 12V+ direkt auf die Batterie laufen die Lüfter auch nach Abstellen des Motors kurz an und vermeiden ein weiteres Aufheizen des Motorraums.


    Eine sehr elegante und technisch saubere Loesung, wie ich meine, um das Temperaturmanagement in den Griff zu gekommen.


    Gruss


    Frenek

  • Die Idee gefällt mir sehr gut, wie heissen die Teile denn bei uns um sie zu finden.


    Ich denke mir dieses Kompletteil in den USA zu bestellen:


    https://www.carid.com/flex-a-l…r-with-fan-288067585.html


    die haben aber ein normales Thermostat wie ich sehe

  • Mal ganz ehrlich: wenn man nicht im Hochsommer im Stau steht oder vollbeladen Alpenpässe hochfährt: braucht man überhaupt einen Lüfter?


    Also in meinen Autos lief, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, der Lüfter noch kein einziges Mal an.

  • Ich habe diesen hier verbaut: http://derale.com/products/ele…ller-push-in-probe-detail


    Allerdings halte ich nichts davon den Fühler zwischen die Kühlerlamellen hindurchzuprokeln. Der in der Anleitung sichtbare Temperaturfühler besteht glücklicherweise aus zwei Teilen: dem Sensor selbst und dieses lange Messingding, welches die Temp fuehlt und an den Sensor weiterleitet. Beide Teile sind miteinander verschraubt. Ich habe das Staebchen gekürzt und in eine durchbohrte Schraube eingelötet. (Entsprechend lang lassen damit er schoen vom Kühlwasser umspült wird.)

    Vor dem Einbau des Sensors solltest Du Dir ein paar Gedanken über das Funktionsprinzip machen. Auch kann ein Infrarotthermometer sehr hilfreich sein um so viel wie moeglich über die Temperaturcharakteristik von Motor und Kühler zu lernen.


    Position des Sensors: Normalerweise soll der Fühler fuer den Luefter unten am Kühlerausgang sitzen damit der Lüfter nur einschaltet um den Kühler in seiner Funktion zu unterstützen. Ich habe meinen beim Adenauer jedoch entgegen aller Theorie am Ausgang ZK gesetzt und mittels Poti im PWM die Einschalttemp angepasst. Vorteil ist, dass der Sensor nach Abstellen des Motors durch die aufsteigende Hitze vom Krümmer aktiviert wird. Der Lüfter laeuft dann so 5-8min nach. Da fächelts dann ausreichend unter der Haube. Natuerlich nur, wenn er an DauerPlus hängt. (Bevor jetzt ge-unkt wird - ich habe es noch nie erlebt, dass der Lüfter die Batterie geleert hat.)

    Als alleinigen Lüfter habe ich einen 17" Derale Lüfter genommen. Da Kenlowe leider nur noch OEM beliefert musste ich mir etwas neues suchen - Spal und Flex-Lite sind meines Wissens die kostenguenstigeren Versionen.

    Egal, welchen Lüfter Du kaufen willst achte darauf, dass die Lager spritzwassergeschuetzt und die Blätter sichelförmig sind.


    Die Entscheidung, ob zwei kleine oder ein grosser Lüfter hängt von den Massen des Kühler ab. Haste ausreichend Platz wuerde ich zwei kleine nehmen und die parallel schalten. Laufen beide z.B. mit 30% hast Du eine schöne homogene Kuehlleistung über eine moeglichst grosse und damit ausreichende Fläche. Egal, ob ein oder zwei Lüfter - achte auf ausreichend Leistung. Sollten von dem(n) Lüfter(n) 100% abgefordert werden muss er liefern können. Meine 17" ziehen, glaube ich, 25 A oder so.


    Luefter - es ist wurscht ob Puller oder Pusher. In beiden Fällen sollte es keine Luecken zwischen Kühler und Lüfter geben. Beim Pusher (also vor dem Kühler eingebaut) liegt der E-Motor des Lüfters nicht im heissen Luftstrom. Bei mir waren es Platzgründe warum ich mich fuer einen Pusher entschieden habe. Wer gerne am heissen Motor schraubt und seine Finger nicht unter Kontrolle hat greift auch besser zum Pusher. Erhöht die Lebenserwartung aller Zehne... :-)


    Ich habe dieses System im Adenauer und im 190 SL und bin sehr zufrieden. Anfangs war ich recht erstaunt, wie wenig der Lüfter einschaltet (und habe doch sehr haeufig das Infrarotthermometer in der Hand gehabt....). Auf der Autobahn laeuft er gar nicht an, dafür aber an der ersten Ampel nach der Abfahrt. Den Deckel vom PWM Controller wirst Du die erste Zeit offen lassen - es dauert eine Weile bis Du den perfekt eingestellt hast. Dann ist aber fuer lange Zeit Ruhe.


    Gruss


    Frenek

  • Hi,


    der Serien-Lüfter läuft ja immer lose mit, er sorgt also auch im Stillstand für permanenten Luftaustausch im Motorraum. Erfolgt dieser Luftaustausch nicht, wird es warm dort vorn. Neben dem Kühlwasser ist da auch noch das Öl, hier verhält sich die Temperatur etwas anders als bei Wasser, doch auch sie geht im Stau hoch und der immer laufende Lüfter kühlt auch das Öl, die Temperatur bleibt recht gleichmäßig und geht nicht, wie bei einem Elektrolüfter hoch und wird dann plötzlich wieder runter gekühlt. Schadet sicher nicht aber dieser Heulton den viele Elektrolüfter von sich geben, passt nicht so richtig zu einem Klassiker.

    Mit dem kleineren Lüfter bin ich sehr zufrieden, das leichte Rauschen, welches zum 107 gehört, ist da aber halt nicht so aufdringlich.


    Aber wie so viele Dinge im Leben, sieht auch das jeder auf seine Art.


    Nachtrag: da ich ein Ölthermometer im 107 habe, kann ich die Öltemperatur gut beobachten.


    Gruß

    Willy

  • Sehr interessanter Link Bengt - vielen Dank. Bei dem RR passt auch nur ein Puller, vorne sitzt ja noch der Klimakühler, da ist gerade mal 2cm Platz zum Grill.

    Durch den breiter als hoch Kühler passt ein Doppellüfter besser, sowas etwa http://derale.com/products/ele…pan-gasket-709-752-detail

    Die SPAL Lüfter (hatte ich im Jag) sind recht laut

    In dem Aston ist serienmäßig ein stufenloser elektrischer Doppellüfter drin, das Teil ist nahezu unhörbar , egal ob 35° und Stau oder 5° auf der Autobahn, die Temperatur liegt stur bei 85° , das Motoröl zwischen 90 und 110° im Maximum

    Einen Infrarotthermometer hab ich, der RR läuft eh serienmäßig mit 90° am oberen Ausgangsschlauch vom Motor zum Kühler, Die heute lieferbaren OEM Viscolüfter für die RR taugen keinen Schuss Pulver, auch deshalb fliegt er raus


    Werde mal den Kühler genau ausmessen und die Leute von deral anschreiben welcher PWM Powerpack da am besten passt

  • Naja, einen Spal wirst Du Dir vermutlich nie wieder kaufen. Aber die Diskussion hatten wir ja schon mal, mein' ich. :-)


    Du wirst vermutlich besser fahren wenn Du Dir alles selbst zusammenstellst. Bei den Lüftern selbst und der PWM Einheit handelt es sich um Standardware aus dem Regal. Diese Komponenten müssen halt nur technisch zusammenpassen (Ströme, Spannungen, Leitungsstärke) - und das tun sie bei Derale. Die Zarge selbst, und das ist der optische Knackpunkt, wuerde ich anfertigen lassen - sieht einfach besser und professioneller aus als so eine Kiste aus dem US-Hotrod-Markt, die ja immer ein irgendwie hingefrickelter Kompromiss ist. Auch kannst Du sie so fertigen lassen dass es von den Abständen und Bohrungen fast werksmäßig aussieht. Da es sich dabei im Grunde um eine einfache an den Kanten umgebogene Aluminumbox handelt kann die Herstellung selbiger nicht so schwer sein. Bohrungen fuer die Halterungen können ebenfalls exakt gesetzt werden - und keine zuviel.

    Unsere im Alltag metallverarbeitenden Forumsteilnehmer können dazu vermutlich etwas mehr beitragen.


    Willy,


    ich glaube, wir sprechen hier von 2 verschiedenen Denkansätzen. Die Steuerung des Viskos reagiert ja ausschliesslich auf die heisse den Kühler durchströmende Luft während der elektronisch gesteuerte Lüfter, Je nachdem, wo man den Sensor setzt, um einiges schneller agiert. Der Effekt der von Dir aufgezeigte Tatsache, dass der Viskoluefter ja immer ein wenig mitlaeuft und damit auch fuer einen gewissen Luftdurchsatz sorgt gibt es beim elektronisch gesteuerten Luefter auch, naemlich dann, wenn er frühzeitig mit -sagen wir mal- 10% anläuft. Darunter ist irgendwo ein Temperaturpunkt erreicht, bei dem es einfach keiner gefächelten Luft mehr bedarf - und da hört eben der Visko nicht auf, mit zu laufen.


    ---

    Der nächste Schritt im Motortemperaturmanagement wäre dann die elektronische Wasserpumpe, die ebenfalls ihre Drehzahl temperaturabhaengig steuert. Die australische Firma Davies Craig bietet da so allerhand Gimmicks. Mir war die Umsetzung allerdings etwas zu heikel; ich wollte mir keine möglichen Hitzenester versucht durch fehlerhafte Steuerung der WaPu in den Wasserkreislauf einbauen.

    Ausserdem - ist ein alter Motor derart perfektioniert dann kann man sich auch gleich einen modernen einbauen. Da geht dann doch irgendwie die ganze Oldtimerei irgendwie flöten, finde ich. Ein wenig Verbesserung im Detail ist ja noch ok, aber wo hört's dann auf? :-)


    Gruss


    Frenek

  • .. Dankeschön, womit wir wieder bei meiner eingangsfrage wären. Ulflei hat ja freundlicherweise den niemöller link zur visko kupplung eingestellt, allerdings ist bei einem Preis von 170€ leider kein Hersteller erkennbar.. Nach kurzer Recherche habe ich vier baugleiche visco Kupplungen inkl herstellerdaten, jedoch zu enorm variablen Preisen entdeckt und eingestellt.. Welches der aufgeführten Produkte ist vertrauenserweckend oder würde, bzw wurde von euch verwendet um das Fahrzeug original zu belassen? Es geht immer noch um einen R107 280SL 185ps, bj 78 mit dem M110... Tipps und Ratschläge gerne erbeten..

    Gruß Jürgen

    ....nicht jeder der mercedes fährt,- sich von redlich arbeit nährt.......;)---gruss jürgen

  • Hab jetzt mal gesucht, die Derale Teile kann man problemlos bei Amazon über Hires Auto Parts bestellen, einen guten Spengler hab ich, gerade eben hab ich mit ihm gesprochen, er kann mir das Gehäuse für die beiden Lüfter auch leicht trichterförmig anfertigen, danach werden sie schwarz eloxiert, damit das im RR ordentlich aussieht. Für den elektrischen Anschluss such ich mir jemand, damit stehe ich auf Kriegsfuß.

    Das mit den elektrischen WaPu ist ne feine Sache, da gibts jede Menge bei Rennsportlieferanten. Rennautos werden fast immer auf die elektrischen umgebaut, da sie weniger Leistung fressen und stufenlos steuerbar sind. Wäre bei dem 6,75 ltr V8 mit milden 220 PS des Rolls aber sicher überkonstruiert, andereseits, bei defekter WaPu eine Überlegung wert.

  • Juergen,

    ich wuerd' bei Niemoeller anrufen um der Sache auf den Grund zu gehen. Allerdings habe ich bei denen noch nie Murks erhalten, auch an den hauseigenen Nachfertigungen gibt's nichts zu meckern, da diese von den uns bekannten üblichen Verdaechtigen bezogen werden.


    Gerd,

    Wenn Du den PWM Controller bestellst dann ordere gleich einen Ersatzsensor (Derale 16752). Kann nicht schaden, den im Handschuhfach zu haben. Mir ist zwar noch nie einer ausgefallen (vermutlich gerade weil ich immer einen dabei habe) aber schaden kann's nicht. (Brauchst Du Teile sind summit racing und jegs.com eine Nachschau wert.) Controller von Derale gibt's viele, aber nur einen als PWM Version (Derale 16795), kostet hier USD 157 oder so.

    An das Kabel fuer die Klima habe ich uebrigens über einen nicht sichtbaren Schalter im Innenraum ZündungsPlus gelegt, um notfalls bei Ausfall der ganzen Schose den Ventilator per hand einschalten zu können. Musste mal andenken, ob und wie Du das bei Dir lösen kannst bzw. willst. (Ich habe den Schalter bei mir ebenfalls noch nie gebraucht, aber man weiss ja nie.)

    Keine Bange vor der Elektrik. Das kann sogar ich... Die Anleitung ist ziemlich eindeutig. Und immer auf den richtigen Kabelquerschnitt achten sowie scheuerfrei verlegen. Dann passt's scho'.


    Ach ja, bei der Zarge solltest Du vielleicht über/unter/neben den Lueftern diese Plastiklamellen einsetzen, die sich bei voller Fahrt oeffnen und Luft durchströmen lassen. Dann muss sich nicht der gesamte Luftzug durch die Luefteroeffnung quälen. Denke dran - selbst bei zügiger Fahrt auf der Bahn laeuft der Lüfter nicht.


    Auf die Idee mit der elektrik. Wasserpumpe bin ich gekommen durch Platzprobleme fuer den AC Kompressor. Da die mechanische WaPu beim Adenauer auf der LiMa-Achse sitzt kann letztere nicht ohne weiteres woanders angeflanscht werden. Eine elektr. WaPu schien mir dieses Problem zu lösen.

    Mittlerweile bin ich davon wieder gänzlich ab, denn HK Engineering bietet eine Drehstromlima an, deren verlängerte Achse ebenfalls die WaPu antreibt und ich somit die Position beider nicht mehr verändern kann. Und eine moderne Lima passt optisch nicht.


    Viel Spass, bei Fragen fragen.


    Gruss


    Frenek

  • Bengt,


    es ist ja nicht nur der Kühler der heiß wird und der kühlenden Umströmung bedarf. Ich nehme jetzt einfach mal an, dass der ganze Motor auf eben diese Dauerdurchleitung der Luft hin ausgelegt ist. Der Mengenteiler, die Lichtmaschine, der Ölkühler, die Servolenkung, alles Dinge, die nicht völlig mit der Wassertemperatur gleich erhitzen.

    Die Messungen die das Werk vorgenommen hat, waren halt alle mit dem ollen Viskopropeller.


    Gruß

    Willy

  • Nun, das wird ja wohl ein jeder wissen. :)

    Der Kühler ist ja nur das Aggregat,dass die Hitze abführen soll. Damit das gut funktioniert, muss auch die Hitze aus dem Motorraum, da sind manche Autos nicht so gut konstruiert. Auslässe aus der Motorhaube und an den Seiten sind deshalb bei manchen notwendig. Bei meinem RR erfolgt das elegant verdeckt durch einen Spalt zur Windschutzscheibe hin,

    Viscolüfter waren modern, als sie starre Lüfter ablösten, heute sind sie veraltet und auch leistungsfressend. In den Zeiten dieser Technik gab es auch deutlich mehr Überhitzungsprobleme, teilweise standen bei hohen Temperaturen, Staus und auf Alpenpässen massenhaft Autos mit geöffneter Haube am Straßenrand, die Lüfter schafften das einfach nicht mehr, heute sieht man sowas praktisch nicht mehr.

    Elektrolüfter sind deutlich effizienter ( weil sie nicht drehzahlabhängig sind) und besser steuerbar, wie durch den erwähnten PWM Controler, Sie sind eine technische Verbesserung wie Kennfeldzündanlagen und ähnliches.