Hat jemand was von ULFlei gehört?

  • Ulf geht's gut soweit. Sein groesstes Problem neben dem fehlenden Strom ist die mangelnde Spritversorgung. Es gibt da unten nach wie vor kein oder kaum Benzin, und wenn mal eine Tankstelle welchen bekommt kann man sich fuer Stunden anstellen.

    Das Problem ist, dass Florida keine Rohoelraffinerien hat und lediglich über die Häfen (und dann weiter mit Tankwagen) versorgt werden kann. Diese Häfen sind seit letzter Woche geschlossen und werden erst nach und nach wieder geöffnet. Der Governeur hat zwar angekündigt, dass Tankwagen vom Norden her unter Polizeischutz die Versorgung sicherstellen sollen, aber offensichtlich klappt das nicht so richtig.

    Ich hoffe, dass das in ein paar Tagen geloest sein wird, wenn nicht werde ich ihm eben Sprit bringen.


    Gruß


    Frenek

  • Relativ gut; Haus ist unbeschädigt, der Garten verlangt jedoch zornige Zuwendung. Stromversorgung steht auch wieder.


    Ich muss gestehen, dass ich, obwohl ich nun schon einige dieser Stuerme mitgemacht habe, diesmal echt besorgt war, dass unsere Huette absaeuft. Gegen Sturm kann man sich ja irgendwie schuetzen, aber Hochwasser in der Bude (und dann auch noch Salzwasser) ist doch irgendwie Mist.


    Danke der Nachfrage.


    Gruß


    Frenek

  • Ulf geht es soweit gut, wie ich hörte. Allerdings ist die Infrastruktur in Naples stark zerstört. Wird wohl einiges dauern, bis wieder Strom, Wasser und Abwasser funktionieren.

    Hat er denn seinen SL und die Limousine rechtzeitig auf nen "Berg" fahren können oder war da kein Wasser im Gelände?

  • Naja, bei den gezeigten Behausungen handelt es sich um sog. mobile homes - das sind auf Raedern stehende Wohncontainer. Dass diese ebenso wie Boote bei Sturm umherfliegen sollte also nicht verwundern.

    Wer heutzutage nach bestehenden Bauvorschriften sein Haus errichtet sollte da schon weniger Probleme haben.


    Andererseits, wenn ich mir vorstelle, dass z.B. ueber Frankfurt/Main ein solcher Sturm mit Spitzengeschwindigkeiten von ca. 300km/h hinwegfegte, dann kann ich mir auch vorstellen, dass dort ebenfalls kein Auge trocken bliebe.

    (Zum Vergleich - die Beaufort Scala, also die Richtwerte fuer in D gemessene Windgeschwindigkeiten hoert mit Windstaerke 12 ungefaehr da auf, wo der Hurrikan in seiner schwaechsten Erscheinung mit Stufe 1 nach Saffir-Simpson gerade anfaengt... . Da koennte einem schon schwindelig werden.)


    Hat man also solide gebaut und keine hohen Baeume in unmittelbarer Umgebung seiner Behausung kann man durchaus mit Kopf einziehen und Ohren anlegen davon kommen. Anders sieht's aus mit moeglichem Hochwasser. Da geht nun gar nichts mehr.


    Ulf's derzeitige Probleme wie kein Sprit zu bekommen oder ohne Strom zu sein erscheinen dann schon fast nebensächlich.


    Gruss


    Frenek

  • Hallo was war den los hatten ein bisschen Wind und Regen hier

    Ich war sicher in einem 280 qm2 Condo bei Kunden mit Hurrikanglas Fenster ,Notagregat der wenigstens 2 Steckdosen und den Kuehlschrank betrieben hat.

    Meine Autos waren sicher in Garagen und zum fahren hatte ich eine Puch Mercedes G Wagon von der Oesterreichen Armee die mein Freund importiert und hier verkauft.


    Danke fuer die Nachfrage