Servolenkung nachstellen

  • ...kann man die Servolenkung selber nachstellen/justieren , oder sollte dies ein Fachmann machen ??? Hab das gefühl das Sie zuviel Spiel hat !!??.....danke !!!

  • kann man selbst, aber da ist viel Gefühl und Vorsicht angesagt. Die Lenkung verschleisst immer um die Mittelstellung, wenn man nur da spielfrei einstellt, kann bzw. wird es zum Blockieren beim Einschlagen führen, also nur soviel, dass sie sich -ohne schwergängig zu sein -in beide Richtungen voll einschlagen lässt. Hilft das nichts, muss sie erneuert bzw. mechanisch überarbeitet werden.

  • Moin,



    habe die Tage mit einem niederländischem Kollegen über diese Nachstellung gesprochen, er hat es in einem "Fachbetrieb" machen lassen und nun ist die Lenkung ziemlich erledigt, wenn ich alles was er mir geschrieben hat, richtig verstehe.
    Die meisten Mercedes-Werkstätten werden abwinken und wer das nicht schon gemacht hat sollte die Finger da weg lassen. Such also sorgfältig nach einer Werkstatt die das auch wirklich kann.



    Gruß
    Willy

  • Tja,



    da liegt das Problem. Ich würde vermuten der Jörg, ehemals DoMo kann es, sonst kenne ich keinen Betrieb der das machen würde. (DoMo hatte früher auch überholte LG liegen)



    Einige Heimwerker werden es auch können, doch am eigenen Auto ist es eine andere Sache als an fremden Fahrzeugen.



    Gruß
    Willy

  • Aber wie und wo findet man solche?


    Gruss


    Michael


     
    MIt der nötigen Sorgfalt kann man diese -an sich sehr einfache- Sache durchaus selbst machen. Man darf halt nicht die Lenkung in Mittellage festziehen und wie wild rumlenken und weitere Zerstörungen anrichten.
    "Fachleute" nun, das ist ein dehnbarer Begriff. Es ist wie bei allen Handwerkern, schwierig einen guten mit Grips zu finden.


    Bock den Wagen vorne auf, damit sich die Räder frei drehen können, minimal nachstellen und vorsichtig lenken (mit abgestelltem Motor) bei geringstem Widerstand nach links oder rechts die Schraube wieder etwas zurückdrehen. Hab es zweimal gemacht, beide Male wurde es besser. Die Kugelumlauflenkung der alten Mercedes ist eh nicht toll, leider hat man es versäumt auf die präzise Zahnstangenlenkung zu gehen.

  • Zwei Varianten:
    1. -Von MB nachstellen lassen -> evtl. teuer. (habe beim 116er 100 € gezahlt)
    2. – selbst machen: Auto vorne aufbocken, bis die Räder frei sind. Kontermutter am Lenkgetriebe lösen, Einstellschraube ein kleines Stück herausdrehen, dann von Anschlag zu Anschlag lenken. Solange wiederholen bis der Widerstand Richtung Anschlag spürbar größer wird, dann wieder ein kleines Stück zurückstellen. Mit etwas Gefühl bekommt man es so gut hin.
    Nichtfachleute sollten gerade an der Lenkung bitte nichts selber machen. Es kann bei falscher Handhabung zum Blockieren der Lenkung kommen.
    Also grad hierbei würde ich den Gang zur MB-Werkstatt nicht scheuen. Ist es einfach zu gefährlich in Eigenregie da irgendwas, ohne richtiges Werkzeug, rum zu pfuschen; denn mehr ist es nicht. Die Gefahr, dass es dann doch mal in unpassender Situation klemmt ist einfach zu hoch. Man gefährdet halt nicht nur sich, sondern auch andere.

  • ...siehste , also doch machen lassen , is mir zu heikel, da selber dran zu drehen ...Hab ne Werkstatt hier im Raum HH da hat der Cheff auf den 107er noch gelernt . Der hat mir auch den Motor eingestellt und den ZLS überholt und den WLR eingebaut und alles aufeinander neu abgestimmt und läuft nun sauber . Gebe die Adresse gern weiter wenn jemand in und um HH eine Fachwerkstatt sucht .

  • Das wird hier etwas zur Kunst stilisiert.
    Die Lenkgetriebe waren bis Anfang der 90er bei fast allen Mercedes PKW annähernd identisch.
    Alle, die sich noch mit dem gar nicht so alten W202 auskennen, verstehen auch die Lenkgetriebe von den älteren Modellen.
    Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Nachstellen die Lenkung verhärtet und das Spiel bestenfalls verringert. Zufriedenstellend ist das nicht.
    Um eine Revision kommt man kaum herum.
    Ein zweiter Aspekt ist, dass wir sehr an moderne Autos gewöhnt sind und vergessen haben, dass die alten Karren nie so präzise gelenkt haben :)
    Grüße
    Matthias

  • Richtig Matthias und wenn schon nachstellen, dann wie oben Poldi geschrieben hat darauf achten,
    dass die Einstellschraube herausgedreht werden muss um das Spiel zu verringern. Dann auch noch darauf achten,
    wenn die Kontermutter angezogen wird, zieht es durch Spiel im Gewinde die Einstellschraube nochmal ca. 0,1mm heraus.
    Schreibe ich nur, da viele der Meinung sind, dass die Einstellschraube hinein gedreht werden müsste.


    Übrigens, zu viel Lenkungsspiel würde auch der TÜV bemängeln, Faustregel war immer, bis zu 2 Fingerbreit wird akzeptiert.

  • Moin,



    beim 202 muss man nichts nachstellen, der hat einen automatischen Ausgleich. Unser hat knapp 230000km und kein Spiel, die Karre läuft praktisch wie am ersten Tag.



    Die Lenkung beim 107 muss nach dem Einstellen genauso leichtgängig sein wie vorher, wenn nicht, hat man zu viel gestellt.



    Willy